Richtfest im BraWoPark

Braunschweig, der 13.07.2022

BusinessCenter III hat seine finale Höhe erreicht

Die Bauarbeiten im Braunschweiger BraWoPark laufen seit Anfang 2021 auf Hochtouren. Mittlerweile hat das neue Bürogebäude Business Center III im Rohbau seine finale Höhe erreicht. Am 13. Juli 2022 haben die Volksbank BraWo als Bauherr und die Stadt Braunschweig als künftiger Mieter Richtfest gefeiert. Mit dem traditionellen Richtspruch gab das Bauunternehmen Züblin dem Gebäude seinen Segen.

 „Wir freuen uns sehr, dass wir heute, rund 15 Monate nach dem ersten Spatenstich, das Richtfest feiern können. Die Bauarbeiten liegen voll im Plan. Und dafür möchte ich mich ganz herzlich bei der Baufirma Züblin, allen beteiligten Handwerksbetrieben und Handwerkern, bei STAUTH Architekten und bei der BraWo Bau GmbH bedanken“, sagte Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, während seiner Begrüßungsrede und ergänzte: „Das Business Center III fügt sich optisch gut ein in das Gesamtbild der Stadt und wird ein echter Hingucker werden. Aktuell gehen wir davon aus, dass die Bauarbeiten am Turm und dem vierstöckigen Sockelbau im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein werden und wir dann das Gebäude an die Stadt Braunschweig übergeben können.“

Stadt Braunschweig plant Einzug im Sommer 2023

In das Gebäude werden Einrichtungen der Stadt Braunschweig einziehen. Der Mietvertrag gilt für eine Laufzeit von 30 Jahren. Geplant ist, die auf viele Standorte verteilten Verwaltungseinheiten neu zu strukturieren, um zukünftig Wege zu sparen und die Kommunikation zu erleichtern. Im Endeffekt werden so kleine Verwaltungseinheiten, die derzeit im gesamten Stadtgebiet verteilt sind, an einer Stelle und wirtschaftlicher untergebracht. Insbesondere soll die Unterbringung der Fachbereiche Hochbau und Gebäudemanagement sowie Schule zu Synergien im Bereich des Schulneu- und –ausbaus führen. Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum erklärt dazu: „Mit dem Businesscenter III wird uns ein modernes Bürogebäude zur Verfügung stehen. So können wir Verwaltungseinheiten stärker zusammenführen. Das ist bürgerfreundlich und steigert die Arbeitseffizienz der Verwaltung durch kürzere Wege und bessere Arbeitsbedingungen.“ Der OB betonte auch die Bedeutung des Projekts für die Stadtentwicklung. „Das Business Center III ist mit seiner optimalen Anbindung an alle Verkehrsmittel ein wichtiger Baustein für die künftige Stadtentwicklung am Bahnhof, wo ein modernes, urbanes Quartier der kurzen Wege geschaffen werden soll.“ Die hervorragende Erschließung durch öffentliche Verkehrsmittel und die zeitgemäße Ausstattung der Büros im BC III seien auch im Hinblick auf die zukünftige Personalgewinnung der Stadtverwaltung ein wichtiger Faktor.

Business Center III ergänzt den BraWoPark

Das Business Center III ergänzt damit den „BraWoPark“ am Braunschweiger Hauptbahnhof um ein weiteres attraktives Gebäude. Aktuell besteht der Baukomplex aus den Business Centern I und II, einem Hotel und einem Shopping-Center, die sich über ein rund 75.000 m² großes Areal erstrecken. Die Fassade des Neubaus fügt sich harmonisch mit ihren dunkelrot/braunen Elementen in das Farbkonzept der Bestandsgebäude ein.

„Das Gebäude bietet Raum für ca. 520-600 Mitarbeiter*innen. Im Business Center III lassen sich neben 1- bis 3-Personen-Büros sowie Besprechungsräumen auf Wunsch des Mieters auch 'Open Space'-Varianten mit entsprechenden Nebenfunktionen realisieren, ganz nach Wunsch des Mieters", so Architekt Dr. Rüdiger Stauth.

Im Erdgeschoss des BC III entsteht ein großzügiger Konferenzbereich mit vier Sitzungssälen und vorgelagertem Foyer mit Pausenbereich; weitere Besprechungsräume finden sich auf der Galerie des 1. Obergeschosses, das über einen offenen Treppenzugang an die Eingangshalle angebunden ist. Im Untergeschoss wird das BC III mit dem bestehenden Business Center II baulich verbunden; auf dieser Ebene finden neben Teilen der Haustechnik ein Fahrradabstellraum sowie die Tiefgarage mit rund 30 Pkw-Stellplätzen (z. T. mit E-Ladestation) Platz.

„Es ist für uns eine große Freude, dass wir diesen Neubau durchführen dürfen. Vor rund 15 Monaten war hier an dieser Stelle noch kein Stein gesetzt und kein Beton gegossen. Daher möchte auch ich allen Beteiligten und besonders der Volksbank und dem Team der Planer und Ingenieuren für die konstruktive und wirklich gute Zusammenarbeit danken“, betont Martin Schaepe, kaufmännischer Direktionsleiter von der Baufirma Züblin.

Zurzeit laufen die Arbeiten an der Fassade und auch im Inneren sind die Arbeiten an Haustechnik und Innenausbau in vollem Gange. In der zweiten Etage sind bereits die Wände von innen gestrichen. Etage für Etage werden sich die Handwerker nun von unten nach oben um den Innenausbau und die Installation der letzten Fensterelemente in den obersten Etagen kümmern. Am 14. Juli wird mit dem Abbau des Windschilds, das oben um das Gebäude errichtet ist, sukzessive begonnen.

Zahlen, Daten, Fakten nach Fertigstellung:

  • Gesamthöhe: 68,5 Meter
  • Stockwerke: 19 Etagen (davon 17 Bürogeschosse, ein Eingangs-/Konferenzgeschoss und ein Technikgeschoss), 1 Untergeschoss mit Tiefgarage und Technikräumen
  • Nutzfläche: ca. 14.000 m²
  • Bruttogeschossfläche: ca. 18.000m²
  • Verbaute Betonstahl: 2.520 to
  • Verbauter Beton: 11.500 m³
  • Verlegte Kabel: 365.000 m
  • Gesamtzahl von Handwerkern: ca. 400 Personen
  • Quadratmeter Fassade: 9.056 m²
  • Aufzüge: 6 Stück