152 Laptops für Wolfsburg

Wolfsburg / Boldecker Land / Brome / Lehre, der 12.03.2021

Bildung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und selbstbestimmten Zukunft. Aufgrund des Corona-bedingten Lockdowns und dem damit einhergehenden Wechsel- und Distanzunterricht, wird dieses hohe Gut zum Teil auf eine harte Probe gestellt. Damit alle Schülerinnen und Schüler in der Region die Möglichkeit einen Platz zum Lernen im Homeschooling bekommen, hat United Kids Foundations, das Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, ein Corona-Soforthilfeprogramm ins Leben gerufen und 650 Laptops an die zuständigen Kommunen in allen fünf Direktionen (Braunschweig, Gifhorn, Peine, Salzgitter und Wolfsburg) verteilt. 65 davon gingen für bedürftige Schülerinnen und Schüler nach Wolfsburg, 19 ins Boldecker Land, 50 an die Samtgemeinde Brome und 18 in die Gemeinde Lehre.

„Ich freue mich sehr, dass die Lieferung der Laptops so schnell geklappt hat. Damit können wir den Schülerinnen und Schülern, deren Elternhaus die Anschaffung von Computern finanziell nicht stemmen kann, die Möglichkeit bieten, am Homeschooling vollumfänglich teilzunehmen. Der damit ermöglichte Zugang zur Bildung hält den Kindern gute Zukunftsperspektive offen“, beschreibt Claudia Kayser, Botschafterin von United Kids Foundations und Leiterin der Direktion Wolfsburg der Volksbank BraWo die Initiative hinter dem Projekt.

Kayser übergab die 152 Laptops an Iris Bothe, Stadträtin für Jugend, Bildung und Integration der Stadt Wolfsburg. Von hier aus wird die Anlieferung der Geräte in die Schulen der Stadt sowie die der Kommunen Boldecker Land, Brome und Lehre organisiert.

„Digital lernen muss auch heißen, gleiche Chancen beim Lernen zu haben. Von daher ist es unverzichtbar, dass alle Kinder und Jugendlichen eine gute Ausstattung mit dem nötigen Equipment haben. Wir konnten über den Digitalpakt bereits zahlreiche Geräte verteilen, durch die Förderung von United Kids Foundations ist es uns jedoch möglich, noch weitere Endgeräte an Familien auszugeben“, berichtet Iris Bothe, Dezernentin für Jugend Bildung und Integration der Stadt Wolfsburg.

Die Laptops werden von den Kommunen an folgende Schulen weitergereicht:

  • Wolfsburger Oberschule
  • Hauptschule Fallersleben
  • Hauptschule Vorsfelde
  • Leonardo Da Vinci Gesamtschule
  • Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule
  • Oberschule Lehre
  • Schunterschule Flechtorf
  • Grundschule Lehre
  • Grundschule Jembke
  • Mühlenbergschule Osloß
  • Grundschule Weyhausen
  • Johannes-Gutenberg-Schule
  • Realschule am Drömling Rühen
  • Grundschule Waldschule Tülau-Voitze
  • Grundschule Parsau
  • Grundschule Ehra-Lessien
  • Grundschule Brome

Hintergrundinformation:
Die Computer im Gesamtwert von über 500.000 Euro werden über die kommunal zuständigen Stellen in den Städten/Landkreisen Braunschweig, Gifhorn, Peine, Salzgitter und Wolfsburg bedürftigen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt, damit sie am digitalen Unterricht teilnehmen können. Partner des Projekts sind die Stiftung RTL – Wir helfen Kinder e.V., der Computerhersteller Lenovo und das IT-Systemhaus Ratiodata AG.

Die Laptops haben einen extra großen 15 Zoll-Bildschirm und sind mit dem Betriebssystem MS Schullizenz ausgestattet. Die Schülerinnen und Schüler können sich damit für die kostenfreie Nutzung von Office 365 Education mit Word, Excel, PowerPoint, OneNote und jetzt auch Microsoft Teams sowie weiteren Klassenzimmer-Tools registrieren. Die Geräte besitzen eine einjährige Garantie durch Ratiodata und sind zusätzlich mit einem lizenzfreien Officepaket (OpenOffice) ausgestattet.