Lokale Lebensmittel erleben: „Gesund und satt in Kreis und Stadt“ klärt Kinder auf

Wasbüttel, der 01.11.2018

Wie kommt eigentlich die Milch in die Flasche? Und was ist Rote Beete? „Viele Eltern sind zu sehr damit beschäftigt, ihr eigenes Leben zu regeln. Sie gehen arbeiten, müssen alles unter einen Hut bringen. Wir sehen, dass Kinder kaum noch die heimischen Lebensmittel und deren Zubereitung kennen“, sagt Karin Single, Projektinitiatorin von „Gesund von satt in Kreis und Stadt“. Das Projekt in Gifhorn will Kindern in Kitas und Grundschulen Freude an gesunder Ernährung vermitteln und Bezüge zur Herkunft saisonaler und regionaler Lebensmittel herstellen. Unterstützt wird es dabei durch United Kids Foundations, dem Kindernetzwerk der Volksbank BraWo. Ermöglicht wird dies durch die Spendengelder aus der Jubiläumskampagne "1000 x 1000 - die BraWo-Allianz gegen Kinderarmut".

„Ziel ist es dabei, dass sich durch die Kinder in den Familien wieder mit hiesigen Produkten auseinandergesetzt wird. Mit Hilfe der Landfrauen und Landwirten, die uns unterstützen, lernen die Kinder direkt aus der Praxis“, erklärte Thomas Fast, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo Stiftung und Botschafter von United Kids Foundations am 1. November. „Ein großer Dank gilt dabei allen Erzieherinnen und Erziehern in den Kitas und den Lehrkräften in den Schulen für ihren Einsatz“, lobte Fast.

Über 1.700 beteiligte Kinder

In der Kita Wasbüttel des Deutschen Roten Kreuzes Ortsverband Gifhorn, die seit zwei Jahren erfolgreich an dem Projekt teilnimmt, wurde an diesem Tag Bilanz gezogen.

Über 1.700 Kinder aus insgesamt 21 Kitas und 9 beteiligten Ganztags-Grundschulen lernten, erlebten und probierten im Schuljahr 2017/2018 Saisongemüse wie Kürbis, Rote Beete oder Kohlrabi; sahen Milchkühe im Stall und schauten bei der Rübenernte zu.

„Im laufenden Kita-Jahr 2018/2019 sind auch wieder 9 Schulen und 19 Kitas dabei. Damit erreichen wir auch in diesem Jahr wieder mehr als 1.600 Kinder mit dem Programm ‚Gesund und satt in Kreis und Stadt‘“, freuen sich der Koordinator des Gifhorner Kinderfonds „Kleine Kinder immer satt“, Holger Ploog und der Landkreisinitiative „Kinder brauchen Zukunft“, Albert Meltzow.  

„Wir danken allen Landfrauen für ihren außerordentlichen Einsatz, besonders auch dem Ritz Carlton, das mit seinen Köchen nicht nur aktiv mit den Kindern gekocht, sondern auch mit einem Wellness-Nachmittag ein tolles Dankeschön an die Landfrauen gegeben hat. Unser Ziel ist, dieses Projekt auch nach dem Auslauf der drei Jahre weiterzuführen“, so die Koordinatoren.