Heimspiel in Wolfsburg beim zwölften Entscheiderinnenabend

Wolfsburg, der 06.05.2022

Der Druck und die Erwartungshaltung sind hoch: Sowohl im Beruf als auch im Profisport. Für Führungskräfte allgemein und für Frauen in führenden Positionen im Speziellen. Um eine Plattform für den persönlichen Austausch unter Gleichgesinnten zu bieten, hat Claudia Kayser, Leiterin der Direktion Wolfsburg der Volksbank BraWo, am 5. Mai zum bereits zwölften Mal den Entscheiderinnenabend initiiert und dazu über 100 Frauen in Führungspositionen aus der ganzen Region Braunschweig-Wolfsburg ins JOTT PLAYCE 97 in der Volkswagen Arena geladen.

Passend zum Thema und Ambiente des Abends war Pia-Sophie Wolter vom VfL Wolfsburg als Referentin zu Gast. Die Fußballerin des VfL gab einen Einblick in den Alltag einer Profisportlerin, die Dynamik innerhalb einer der besten Damen-Mannschaften Europas und das Zusammenspiel von Sport und Geschäft auf höchstem Niveau.

Weitsicht, Disziplin und Durchsetzungsvermögen

Die 24-jährige Mittelfeldspielerin ist aktuell auf dem Weg der Genesung, nachdem sie langfristig mit einem Kreuzbandriss ausfiel. Dies erforderte viel Disziplin, Willensstärke und Ehrgeiz, bereits in jungen Jahren mit einer solchen Verletzung umzugehen. Hier fanden sich erstaunliche Parallelen zum Weg vieler Entscheiderinnen, die ihren Weg in Beruf und Gesellschaft durch harte Arbeit und Durchsetzungskraft gemacht haben.

Zudem ist sowohl im Geschäftsleben als auch im Sport Weitsicht gefragt. Zwischen Trainingsalltag und Champions League-Abenden studiert Pia-Sophie Wolter parallel am Business-Campus des Vereins, um fit für die Karriere nach der Karriere zu sein.

Miteinander stärken und Ideen entwickeln

„Beim Entscheiderinnenabend wird neben dem Netzwerken und dem gemeinsamen Austausch vor allem das Miteinander von Frauen in Führungsgremien aus der ganzen Region gefördert. Solche Zusammenkünfte sind meiner Meinung nach enorm wichtig, zum Beispiel für die Ideenfindung oder in der Konzeption neuer gemeinsamer Projekte. Darüber hinaus möchten wir mit Hilfe der verschiedenen Referenten Impulse für das eigene Handeln geben", beschreibt Claudia Kayser.