Viliam Mende hilft syrischem Flüchtlingsjungen

Gifhorn, der 19.04.2021

"Tag der Anerkennung von Freiwilligen" am 20.04.2021

United Kids Foundations unterstützt das Ehrenamtsprojekt „Zeit für Kinder – Familienbegleiter“ des DRK-Kreisverbands Gifhorn.

Yared ist mit seiner Familie aus Syrien geflüchtet. Heute lebt er mit seiner Mutter und seinen sechs Schwestern in Gifhorn. Bei aller familiärer Liebe finden seine jungenhaften Themen kaum Resonanz. Weil der Vater nicht mehr bei der Familie lebt, fehlt ihm eine männliche Bezugsperson. Dazu kommen die traumatischen Erfahrungen, die er als Kleinkind auf der Flucht erleben musste und die es nun zu verarbeiten gilt. Wertvolle Unterstützung hat Yared nun in Viliam Mende gefunden. Der 45-Jährige ist ehrenamtlicher Familienbegleiter im Projekt „Zeit für Kinder“ des Familienbüros Stadt und Landkreis Gifhorn des DRK-Kreisverband e.V. und kümmert sich um den Jungen.

Mit Viliam Mende hat Yared eine männliche Bezugsperson, die ihn versteht. Er hört dem Jungen zu, bastelt mit ihm, fährt mit ihm eine Runde Fahrrad oder spielt mit ihm Karten. Beide profitieren von den gemeinsamen Unternehmungen. Yared gewinnt Selbstbewusstsein durch die positive Bestätigung, die er erfährt. Und Viliam Mende zieht Zufriedenheit aus seinem ehrenamtlichen Engagement. Er sagt: „Es macht mir einfach viel Freude zu sehen, wie Yared sich öffnet, wie er mich akzeptiert und annimmt. Es ist einfach schön, wenn er Spaß hat und herzlich lacht.“

Für Menschen wie Viliam Mende, der in Wolfsburg bei einem Automobilzulieferer arbeitet und selbst drei eigene Kinder hat, ist der „Tag der Anerkennung von Freiwilligen“ gedacht. Am morgigen 20. April werden alle Freiwilligen und Ehrenamtlichen, die ohne finanzielle oder materielle Vergütung arbeiten, mit diesem Tag geehrt. Viliam Mende unterstützt neben Yared noch eine weitere aus Marokko stammende Familie in Wolfsburg. Und er engagiert sich in einem Schützenverein als Jugendleiter.

United Kids Foundations, das Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, unterstützt das Gifhorner Projekt „Zeit für Kinder - Familienbegleiter“ aus den Spendengeldern des walk4help. Dabei handelt es sich um ein niederschwelliges und freiwilliges Entlastungsangebot für Familien mit besonderem Fokus auf das Wohlergehen der Kinder. „So können die Eltern einmal durchatmen, weil sie wissen, dass ihr Kind gut aufgehoben ist und eine gute Zeit erlebt“, berichtet Karin Single, Fachbereichsleiterin Kinder Jugend und Familie bei Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Gifhorn e.V. und Initiatorin des Projekts.

Zurzeit sind vierzehn Familienbegleiterinnen und -begleiter im Alter von Anfang 30 Jahren bis ins Rentenalter geschult und hoch motiviert. Durch die Corona-Pandemie können die Kontakte aktuell allerdings nur eingeschränkt stattfinden. Wegen Covid-19 sind auch noch nicht alle ausgebildeten Familienbegleiter im Einsatz. Familien, die eine Unterstützung benötigen, sind jedoch bereits dank eines funktionierenden Netzwerks, zu dem auch Kindertagesstätten, Schulen, Kinderschutzbund und Jugendamt gehören, identifiziert. Dabei handelt es sich um unterschiedliche Problemstellungen, keineswegs ausschließlich um Migrationshintergründe.

„Wir sind von dem Projekt von Anfang an überzeugt gewesen, weil dabei Kinder ganz individuell unterstützt werden und nicht die grundsätzlichen Probleme der Familien im Vordergrund stehen. Wird ein Kind allein gelassen und erfährt es keine Unterstützung, dann wird sich das nachteilig auf seine Entwicklung auswirken, deswegen fördern wir das Projekt“, erläutert Thomas Fast, Leiter der Volksbank BraWo-Direktion Gifhorn und United Kids Foundations-Botschafter.