Neuer Mitschüler: Grundschule Meinersen erhält Sport-Oskar

Gifhorn, der 18.02.2020

Die Grundschule Meinersen hat am Montag, den 17. Februar, die Sport-Oskar-Trophäe des Kindernetzwerkes für das zweite Schulhalbjahr 2019/2020 erhalten. Thomas Fast, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo Stiftung und Leiter der Direktion Gifhorn der Volksbank BraWo, übergab den Pokal in Meinersen an die Klasse 2c.

Spaß als motivierender Faktor

Im September letzten Jahres waren etwa 320 Schüler von 15 Gifhorner Grundschulen mit vollem Eifer beim Sport-Oskar im Sportzentrum Flutmulde dabei. Darunter auch eine Gruppe von 20 Schülern der Grundschule Meinersen. Sie durchliefen einen Parcours, der aus einem Mix aus Geschicklichkeit, Lauf, Wurf und Gleichgewicht besteht. Den Abschluss und Höhepunkt des sportlichen Vormittags bildeten jeweils eine Staffel, an der alle Kinder beteiligt waren und die Auslosung der Sport-Oskar-Trophäe. Dabei stand vor allem eins im Vordergrund: Spaß haben!

Dieser Meinung ist auch Konrektorin Katrin Alm: „An den Gesichtern der Kinder erkennt man, wie viel Begeisterung sie mit dem Sport-Oskar in Verbindung bringen. Sie haben jedes Jahr sichtlich Spaß dabei. Dies liegt zum größten Teil daran, dass beim Sport-Oskar nicht der Wettkampfgedanke, sondern Spaß und Freude im Mittelpunkt stehen.“

Keine Wertung, kein Leistungsdruck

Das Besondere am Bewegungsfestival, welches seit 2010 von der Volksbank BraWo Stiftung angeboten wird, ist der bewusst reduzierte Leistungsdruck. Es gibt keinerlei Wertung für die einzelnen Übungen. Dadurch soll der Wettkampfgedanke bei den Kindern minimiert werden. Auch kommt es nicht zu einer Siegerehrung. Die Grundschulen, die den Wanderpokal für jeweils ein Halbjahr erhalten, werden hierbei ausgelost. Vielmehr geht es darum, Spaß und Freude mit Bewegung zu kombinieren, um dadurch die Bewegungsarmut zu bekämpfen.

Fast, der beim Sport-Oskar dabei war und bei der Staffel die Kinder emotionsgeladen angefeuert hat, sagte nach der Übergabe: „Der Sport-Oskar ist im Sinne des Inklusionsgedanken ein toller Beitrag für unsere Region. Es sollen vor allem die Kinder motiviert werden, die keine Möglichkeit haben, sich in Sportvereinen zu betätigen.“

Diese Schulen waren in Gifhorn mit dabei:

Adam-Riese-Schule, Astrid-Lindgren-Schule, Findorff-Schule, Gebrüder-Grimm-Schule, Grundschule Adenbüttel, Grundschule Am Zellberg, Grundschule Calberlah, Grundschule Meinersen, Grundschule Schwülper, Grundschule-Rötgesbüttel, Hermann-Löns-Schule, Immanuelschule, Isetal-Schule, Margret und Rolf Rettich-Schule, Michael-Ende-Schule, Albert-Schweitzer-Schule