Durch Bewegung zu mehr Miteinander: Astrid-Lindgren-Schule erhält Sport-Oskar

Gifhorn, der 25.10.2018

Die Schüler warten schon gespannt auf dem Schulhof. Aufgeregtes Getuschel ist zu hören. Ein „Etwas“ wird mit einer Sackkarre herangefahren, noch ist es unter einem Tuch verhüllt. Und dann ist es soweit: Das Tuch verschwindet, ein großer, silberner Pokal kommt zum Vorschein. Der Sport-Oskar 2018 für die Astrid-Lindgren-Schule!

Am Donnerstag, 25. Oktober, übergab Thomas Fast, Leiter der Direktion Gifhorn und Botschafter von United Kids Foundations, den Sport Oskar-Pokal an die Schüler. Im Rahmen des Sportfestivals am 6. September im Stadion Flutmulde hatte die Schule den Wanderpokal für das erste Schulhalbjahr 2018/19 gewonnen.

Wenig Bewegung ist Armut

„Armut zeigt sich nicht nur in materieller Hinsicht, wenn man kein Geld hat. Man kann unter anderem arm an Bewegung sein, wenig bis keinen Sport treiben und sich nicht aufraffen“, sagte Fast im Rahmen der Übergabe. „Daher ist es ein besonderes Anliegen von United Kids Foundations mit dem Sport-Oskar-Festival etwas gegen die Bewegungsarmut von Kindern in der Region zu unternehmen.“

Dem pflichtete Sportlehrerin Sabine Andresen bei: „Bewegung ist wichtig für eine gesunde körperliche, aber auch geistige Entwicklung. Viele Grundschulkinder bewegen sich leider zu wenig. Der Sportunterricht kann dieses Defizit leider nicht auffangen. Deswegen freuen wir uns sehr, jedes Jahr am Sport-Oskar-Festival teilzunehmen und den Schülern so noch mehr Freude an Bewegung und dem sportlichen Miteinander zu vermitteln. Die Freude unserer Kinder über den Gewinn des Pokals für dieses Halbjahr ist riesig.“

15 fit4future-Schulen mit jeweils 20 Schülern nahmen an dem Bewegungsfestival teil. Der Sport-Oskar wurde im Anschluss verlost. Nach der Astrid-Lindgren-Schule, die den Pokal im ersten Schulhalbjahr ausstellen darf, freut sich die Grundschule Calberlah für das zweite Halbjahr über den Preis.