Fusion befeuert Wachstum

Stärke.

Wenn zwei überaus gesunde Volksbanken zusammengehen, dann natürlich mit dem Ziel, ihre Marktposition auszubauen und wirtschaftlich zu reüssieren. Mit der Verschmelzung der Volksbank BraWo mit der Volksbank Peine eG haben sich zwei kerngesunde Unternehmen zusammengetan, um gemeinsam weitere neue Geschäftsfelder zu erschließen, die über das klassische Bankgeschäft hinausgehen. „So erhöhen wir die Schlagkraft und Wettbewerbsfähigkeit“, erläutert Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, die Motive für die Fusion.

Bereits im September 2015 schlossen die Vorstände beider Volksbanken einen Kooperationsvertrag, mit dem die Fusion per 1. Januar 2016 umgesetzt werden sollte – unter Vorbehalt der Zustimmung beider Vertreterversammlungen im Juni 2016. Die Gremien stimmten dem Zusammenschluss einstimmig zu, der Weg für die rückwirkende Fusion war frei. Zügig folgte die Eintragung ins Handelsregister, schnell schloss sich die technische Fusion an.

Vorstände und Aufsichtsratsvorsitzende unterzeichnen die Fusionsvereinbarung

Positive Effekte nutzen

Die Volksbank BraWo ist bekannt dafür, dass sie viel mehr als das klassische Finanzgeschäft bietet. Mit der Fusion ist eine der größten unabhängigen Filialbanken entstanden. Gemeinschaftlich ergeben sich zusätzliche Chancen und Möglichkeiten, neue Wege zu beschreiten sowie innovative Konzepte für die Region zu realisieren.

Darüber hinaus zahlen sich auch weitere Aspekte der Fusion aus:

  • Die Tochtergesellschaften der Volksbank BraWo Gruppe sind künftig auch im Peiner Land aktiv, u. a. in den Bereichen Immobilien, Versicherungen sowie Private Banking.
  • Das soziale Engagement der Volksbank BraWo Stiftung wird auf den Landkreis Peine ausgeweitet.
  • Mehr berufliche Möglichkeiten für die Volksbank-Mitarbeiter beider Häuser.
  • Synergien wirken steigenden Kosten effektiv entgegen.

Über 150.000 Kunden vertrauen auf die Produkte einer vitalen Unternehmensgruppe.

Gerhard Brunke

Gerhard Brunke in Ruhestand verabschiedet

Bis zum 31. Dezember 2016 gehörte Gerhard Brunke dem Vorstand der Volksbank BraWo an. Nach 48 intensiven Jahren im Bankgeschäft ist er seit Januar 2017 im wohlverdienten Ruhestand. Unter seiner Führung verzeichnete die ehemalige Volksbank Peine eine dynamische Entwicklung, das Wohl der Region Peine stand immer in seinem Fokus. Über die Volksbank hinaus engagierte sich Brunke als stellvertretender Beiratsvorsitzender bei der Peine Marketing GmbH, als Mitglied im regionalen Wirtschaftsausschuss der Industrie- und Handelskammer sowie in verschiedenen Gremien der genossenschaftlichen Finanzgruppe. „Für seine langjährige, ausgesprochen erfolgreiche und engagierte Arbeit für die Volksbank danken wir Gerhard Brunke herzlich. Er hat in entscheidenden Jahren maßgeblich dazu beigetragen, die Volksbank in Peine weiterzuentwickeln“, bedankte sich der Volksbank BraWo Vorstandsvorsitzende Jürgen Brinkmann.

  Volksbank Peine Volksbank BraWo gemeinsam
Bilanzsumme 466,6 Mio. EUR 2.616,9 Mio. EUR 3.083,5 Mio. EUR
Jahresüberschuss 1,06 Mio. EUR 10,498 Mio. EUR 11,558 Mio. EUR
Kunden 33.860 109.283 143.143
Geschäftsstellen 12 36 48
Mitarbeiter 122 635 757
Dividende 5,25% 10,00% 10,00%
Mitglieder 15.054 35.172 50.226
Geschäftsanteile 93.127 308.619 401.746
Tochtergesellschaften keine 24 (inkl. Enkel) 24 (inkl. Enkel)
Mitarbeiter in den Tochtergesellschaften keine 106 (inkl. Enkel) 106 (inkl. Enkel)
Kreditvolumen 262,1 Mio. EUR 2.017,9 Mio. EUR 2.280 Mio. EUR
Einlagevolumen 375,4 Mio. EUR 1.871,7 Mio. EUR 2.247,1 Mio. EUR
Einwohner im Geschäftsgebiet 102.752 519.306 622.058
Höchstkreditgrenze nach KWG 9.393 TEUR 77.228 TEUR 86.621 TEUR

Stand zur Fusion per 31.12.2015

 

Struktur VB BraWo