Nah am Kunden. nachhaltig für die Region

Tatkraft.

Manchmal gelingt das scheinbar Unmögliche. Wer hat nicht schon davon geträumt, in einer grünen Oase mitten in der Stadt zu wohnen? In Gifhorn lässt sich dieser Traum verwirklichen. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen der Volksbank und der Projektgesellschaft des Planers Andree Kepper sowie des Bauunternehmers Heiko Mennenga entstehen in direkter Bahnhofsnähe sechs großzügige Stadtvillen.

Das Vorhaben schreitet zügig voran. Im Sommer 2015 wurde das Bauvorhaben der Öffentlichkeit vorgestellt, bereits im Oktober begannen die Rückbauarbeiten, 2016 stand der Rohbau der ersten drei Mehrfamilienhäuser und der zweite Bauabschnitt wurde begonnen. Bis Ende 2017 wird der Quartiersbau (42 Villeneinheiten zwischen ca. 70 qm und 100 qm) abgeschlossen. „Der Neubau wertet das Entree der Stadt zusätzlich auf“, ist sich Thomas Fast, Leiter der Direktion Gifhorn, sicher.

Seminare bringen frische Ideen

Bauherren, die ihr Haus vom Keller bis zum Dachfirst selbst gestalten wollen, konnten sich auf den Bauherrenseminaren informieren. Unter dem Motto ‚vom Traum zum Haus‘ erfuhren sie, wie eine individuell gestaltete Immobilie anhand fundierter Planung nachhaltige Funktionalität sowie mehr Lebensqualität und einen sicheren Kostenrahmen ermöglicht. „Ein Bauvorhaben ist für private Bauherren ein Projekt voller Chancen und Erwartungen, aber auch eine Entscheidung mit bedeutender Tragweite“, weiß Thomas Fast. Zahlreiche Bauherren und Interessierte nutzen bereits seit Jahren die Möglichkeit, sich über die Seminarreihe umfassend mit dem Spezialthema ‚Bauen‘ auseinanderzusetzen.

Gesellschaft stärken

Damit eine Organisation den Schwachen helfen kann, ist sie häufig selbst auf Hilfe, vor allem auf finanzielle Unterstützung, angewiesen. Für Thomas Fast ist die Vergabe der Gewinnsparzweckerträge deshalb ein Termin, auf den er sich jedes Jahr aufs Neue freut: „Unsere Bank ist für die Menschen in der Region da. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, ehrenamtliche Arbeit und soziales Engagement vor Ort zu unterstützen. Die jährliche Vergabe der Zweckerträge ist eine gute Gelegenheit, den regionalen Vereinen und Institutionen unseren Dank persönlich auszusprechen.“ 2016 wurde die Jugendarbeit Gifhorner Vereine mit insgesamt 17.000 Euro unterstützt.

Wie ein Konzertbesuch Auszubildenden helfen kann, zeigte ein Benefizkonzert Anfang des Jahres. Über 500 Besucher kamen zu dem beeindruckenden Konzert in der Gifhorner Stadthalle. Initiiert wurde die Veranstaltung vom Förderverein ‚ready4work‘, gesponsert von der Volksbank BraWo. Der Verein hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Jugendarbeitslosigkeit in der Region nachhaltig zu reduzieren. Unter anderem mit der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen, die in Kooperation mit dem RVA (RegionalVerbund für Ausbildung e. V.) finanziert werden. „Jugendarbeit ist die beste Investition in die Zukunft. Deswegen wird unsere Bank sich auch zukünftig in diesem Themenfeld stark engagieren“, erklärt der Gifhorner Direktionsleiter sein Engagement in der Region.

Thomas Fast (1. v. re.) übergibt das VR-Mobil aus dem Gewinnsparen
Im Herzen der Mühlenstadt – die Hauptstelle Gifhorn
zurück