Bericht aus den Regionen

Braunschweig

Braunschweig

Neues und Bewährtes – wie immer ist dies die richtige Mischung, die zum Erfolg führt. Geprägt vom genossenschaftlichen Gedanken entwickelt sich das Braunschweiger Geschäftsgebiet weiterhin sehr dynamisch.

Genossenschaftliche Managementprinzipien sind für Carsten Ueberschär, Direktionsleiter Braunschweig, gelebte Philosophie, die sich in zahlreichen Facetten tagtäglich widerspiegelt. Ein Beispiel für eine kraftvolle Idee, von der alle in einer starken Gemeinschaft profitieren, ist das Baugebiet ‚Wohnen am Beberbach‘ in Waggum. Bei der Vergabe der stark nachgefragten Bauplätze erhielten Kunden und Mitglieder gemäß unserer Satzung den Vorzug.

Gifhorn

Gifhorn

Manchmal gelingt das scheinbar Unmögliche. Wer hat nicht schon davon geträumt, in einer grünen Oase mitten in der Stadt zu wohnen? In Gifhorn lässt sich dieser Traum verwirklichen. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen der Volksbank und der Projektgesellschaft des Planers Andree Kepper sowie des Bauunternehmers Heiko Mennenga entstehen in direkter Bahnhofsnähe sechs großzügige Stadtvillen.

Das Vorhaben schreitet zügig voran. Im Sommer 2015 wurde das Bauvorhaben der Öffentlichkeit vorgestellt, bereits im Oktober begannen die Rückbauarbeiten, 2016 stand der Rohbau der ersten drei Mehrfamilienhäuser und der zweite Bauabschnitt wurde begonnen. Bis Ende 2017 wird der Quartiersbau (42 Villeneinheiten zwischen ca. 70 qm und 100 qm) abgeschlossen. „Der Neubau wertet das Entree der Stadt zusätzlich auf“, ist sich Thomas Fast, Leiter der Direktion Gifhorn, sicher.

Peine

Peine

Stefan Honrath ist der Neue und doch ein alter Hase in der Peiner Bankenwelt. Nach der Verschmelzung der Volksbank BraWo mit der Volksbank Peine nimmt er als Leiter der Direktion die Rolle des ‚Vorstands vor Ort‘ wahr. Mit dem 53-jährigen Diplom-Volkswirt wurde die Position mit einer Persönlichkeit besetzt, die ‚mehr als Geld und Zinsen im Blut hat‘.

Wer mit Stefan Honrath spricht, erkennt schnell: Kommunikation, der Austausch mit seinem Umfeld und der direkte Dialog sind ihm wichtig. Sein persönliches Credo: „Nur in persönlichen Gesprächen kann man erfahren, was die Menschen bewegt“, trifft hierbei genau auf den Punkt. Entsprechend hat er auch seine Ziele gesetzt.

Salzgitter

Salzgitter

Die Zeichen stehen weiter auf Erfolg: Die Volksbank in Salzgitter und Sickte verzeichnet stetiges, starkes Wachstum sowohl im Neukundengeschäft als auch bei den Bestandskunden.

„Das Jahr 2016 war wieder durch ein anspruchsvolles Marktumfeld geprägt. Umso erfreulicher ist es, dass wir erneut einen deutlichen Kundenzuwachs verzeichnen“, fasst Steffen Krollmann, Leiter der Direktion Salzgitter, die komfortable Situation in seiner Region zusammen. Besonders stolz ist er auf diese Entwicklung gerade deshalb, weil sie sich eindeutig vom aktuellen Markttrend in der Bankenbranche abhebt.

Einen Aspekt, der die positive Entwicklung des Standorts beeinflusst, sieht der Direktionsleiter im sozialen Engagement der Bank: „Wir müssen selbstverständlich mit konstanter Beratungsqualität überzeugen, dennoch sind es insbesondere auch weiche Faktoren, die unsere Kunden an ihrer Volksbank BraWo schätzen.“

Wolfsburg

Wolfsburg

Von Wolfsburg aus sendet die Volksbank BraWo starke Impulse in die Region und trägt so spürbar zu ihrer nachhaltigen Entwicklung bei. Der anhaltende Erfolgskurs unserer Bank und die Beständigkeit in unserer Entwicklung verdeutlichen, dass unser Konzept sowie unsere Rolle als leistungsstarker Wirtschaftsakteur positive Ergebnisse erzielen.

Die Entwicklungsperspektiven einer Region werden maßgeblich von ihrer Wirtschaftskraft und gleichzeitig von einer gefühlten Lebensqualität bestimmt. Einen spürbaren Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leistet unser Immobilienbereich. Für das Bauprojekt ‚Wohnen am Stadtwald‘ verzeichneten wir eine derart starke Nachfrage, dass die begehrten Immobilien innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums verkauft waren. Glück hatten Volksbankkunden oder Mitglieder, ihnen wurde ein bevorzugtes Kaufrecht eingeräumt.

Auch das neue Hotel im Allerpark ist ein ‚Leuchtturmprojekt‘, das weit in die Region strahlt. Nach Baubeginn 2016 wuchs es zügig in die Höhe. Bereits im Herbst 2017 wird es seine Türen für regionale und internationale Gäste öffnen. „Die Wolfsburger werden vom gastronomischen Angebot mit Blick auf den See und der Tourismus von der ausgezeichneten Lage zwischen Innenstadt, Autostadt und Volkswagen profitieren“, ist Claudia Kayser, Leiterin der Direktion Wolfsburg, überzeugt.