D. Erläuterungen zur Bilanz

In den Forderungen an Kreditinstitute (A 3) sind EUR 152.758.043 Forderungen an die genossenschaftliche Zentralbank enthalten.

In den Forderungen an Kunden (A 4) sind EUR 123.521.798 Forderungen mit unbestimmter Laufzeit enthalten.

In den Forderungen sind folgende Beträge enthalten, die auch Forderungen an verbundene Unternehmen oder Beteiligungsunternehmen sind:

Forderungen an verbundene Unternehmen Beteiligungsunternehmen
Geschäftsjahr Vorjahr Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR EUR EUR
Forderungen an Kunden (A 4) 12.120.811 29.020.103 0 0
Sonstige Vermögensgegenstände (A 13) 2.684.910 1.957.374 0 0
Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere (A 5) 0 0 5.092.615 5.046.125

In folgenden Posten sind enthalten:

  börsenfähig davon mit dem Niederstwert bewertete börsenfähige Wertpapiere
 börsennotiert nicht börsennotiert
EUR EUR EUR EUR
Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere (A 5) 231.204.629 231.204.629 0 118.745.286
Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere (A 6) 26.762.451 0 26.762.451 10.599.983
Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften (A 7) 59.768.148 0 59.768.148  

Im Wertpapierjournal sind die nicht nach dem strengen Niederstwertprinzip bewerteten Wertpapiere des Anlagevermögens besonders gekennzeichnet.

Zu den Finanzanlagen gehörende Finanzinstrumente, die über ihrem beilzulegenden Zeitwert ausgewiesen werden, bestehen in folgendem Umfang (§ 285 Nr. 18 HGB): Wertpapiere des Anlagevermögens mit einem Gesamtbuchwert von TEUR 129.345 bei einem beizulegenden Zeitwert von TEUR 126.810. Außerplanmäßige Abschreibungen gemäß § 253 Abs. 3 Satz 4 HGB sind für marktpreisbezogene Wertveränderungen unterblieben, da Störungen der Zins- und Tilgungsleistungen bei den betreffenden Wertpapieren nach unserer derzeitigen Einschätzung nicht zu erwarten sind.

Wir halten folgende Anteile an Sondervermögen im Sinn des § 1 Abs. 10 KAGB oder Anlageaktien an Investmentaktiengesellschaften mit veränderlichem Kapital im Sinn der §§ 108 bis 123 KAGB oder vergleichbaren EU- bzw. sonstigen ausländischen Investmentvermögen im Posten Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere mit Anteilsquoten von mehr als 10 %:

  Wert der Anteile i. S. §§ 168, 278 KAGB, § 36 InvG a. F. bzw. vergleichbarer ausländischer Vorschriften
(Zeitwert)
Differenz zum Buchwert Erfolgte Ausschüttung für das Geschäftsjah
EUR EUR EUR
Spezialfonds UIN Nr. 762 97.922.295 4.760 3.012.005

Anlageziele

Das Investment wird zur besseren Diversifikation der in der Bank vorhandenen Risiken eingesetzt, indem durch die gezielte Anlage in weitere Risikoklassen eine Streuung des Bankportfolios und eine langfristige Sicherung und Mehrung der Rentabilität des Unternehmens sichergestellt wird.

Zusammensetzung

Rentenfonds 75,34 %, Aktienfonds 13,29 %, liquide Mittel 11,37 %

Eine tägliche Rückgabe der Anteile ist grundsätzlich möglich. Die Fondsgesellschaft hat sich vorbehalten, die Rücknahme der Anteilsscheine auszusetzen, wenn außerordentliche Umstände vorliegen, die eine Aussetzung unter Berücksichtigung der Interessen des Anlegers erforderlich erscheinen lassen.

Wir halten an folgenden Unternehmen Beteiligungen im Sinne des § 271 Abs. 1 HGB:

Name und Sitz Anteil am
Gesellschaftskapital %
Eigenkapital der Gesellschaft Ergebnis des letzten
vorliegenden Jahresabschlusses
  Jahr TEUR Jahr TEUR
1) Volksbank BraWo Service GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 25 2016 0
2) Volksbank BraWo Immobilien GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 25 2016 0
3) VBW Assets Management GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 185 2016 168
4) Volksbank BraWo Projekt GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 1.711 2016 1.187
5) Am Schloßsee GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 55 2016 -1
6) Wohnen am Beberbach GmbH,
Braunschweig
60,0 2016 806 2016 1.933
7) Wohnen am STADTWALD GmbH,
Wolfsburg
50,0 2016 559 2016 2.193
8) Wasserstadt Limmer Projektentwicklung GmbH,
Hannover
50,0 2016 84 2016 -48
9) Hotel Allerpark GmbH,
Wolfsburg
50,0 2016 94 2016 -81
10) BraWoPark Business Center I GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 2.500 2016 0
11) BraWoPark Business Center II GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 178 2016 172
12) BraWoPark Shopping Center GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 21.307 2016 -804
13) VBW Green Power GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 470 2016 65
14) BraWoCity Business Center I GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 4.567 2016 561
15) BraWoCity Business Center II GmbH,
Wolfsburg
100,0 2016 314 2016 -213
16) UKF.tv GmbH,
Braunschweig
90,0 2016 -524 2016 -21
17) Döhler Hosse Stelzer Verwaltungs GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 18 2016 -1
18) Döhler Hosse Stelzer GmbH & Co. KG,
Braunschweig
77,0 2016 133 2016 362
19) Volksbank BraWo Unternehmensbeteiligungen GmbH (bis 23.11.2016 BraWo UnternehmensbeteiligungsManagement GmbH),
Braunschweig
100,0 2016 30 2016 4
20) vbw Beteiligungskapital GmbH (bis 30.11.2016 VBW Beteiligungs GmbH),
Braunschweig
100,0 2016 8.041 2016 49
21) BraWo Medicum GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 558 2016 466
22) EngagementZentrum gGmbH,
Braunschweig
100,0 2016 125 2016 7
23) Braunschweiger Immobilienmanagement GmbH,
Braunschweig
51,0 2016 160 2016 132
24) BraWo Lilienthalhaus GmbH,
Wolfsburg
100,0 2016 20 2016 -2
25) blueorange Development Partner GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 1.992 2016 -8
26) BraWoCity 23 GmbH & Co. KG (bis 07.11.2016 Campo Allesandro GmbH & Co. KG),
Braunschweig
100,0 2016 979 2016 3
27) BraWoCity GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 24 2016 -1
28) VBW Betriebsvorrichtungen GmbH,
Braunschweig
100,0 2016 479 2016 -21
29) WL Bank AG,
Münster
0,02 2015 355.084 2015 0
30) TeamBank AG,
Nürnberg
0,02 2015 489.725 2015 0
31) R+V Versicherung AG,
Wiesbaden
0,03 2015 774.177 2015 0
32) Norddeutsche Genossenschaftliche Beteiligungs-AG,
Hannover
3,19 2016 1.322.633 2016 41.374
33) Fiducia & GAD IT AG,
Frankfurt am Main
0,01 2015 409.743 2015 -338
34) GAD Beteiligungs GmbH & Co. KG,
Münster
1,08 2016 117.992 2016 3.010
35) SCHUFA Holding AG,
Hannover
1,37 2015 58.073 2015 20.747
36) Immobilien-Gesellschaft ‚DG Bank-Turm,
Frankfurt am Main Westend‘ mbH & Co. KG
0,47 2015 170.710 2015 8.132
37) Braunschweig Zukunft GmbH,
Braunschweig
16,28 2015 26 2015 0
38) Allianz für die Region GmbH,
Braunschweig
7,79 2015 987 2015 17
39) Fallersleber Elektrizitäts AG,
Wolfsburg
0,19 2015 27.325 2015 1.804

Mit den unter Ziffer 1) - 28) genannten Unternehmen besteht ein Konzernverhältnis. Mit den unter den Ziffern 1), 2) und 10) genannten Unternehmen besteht jeweils ein Ergebnisabführungs- und Beherrschungsvertrag. Überschüsse von TEUR 1.735 wurden vereinnahmt. Mit den unter den Ziffern 2), 4), 7) bis 12), 14), 15), 18), 21), 25) und 26) genannten Unternehmen wird ein Konzernabschluss erstellt. Die übrigen Unternehmen wurden nicht in den Konzernabschluss einbezogen, weil aufgrund untergeordneter Bedeutung für die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage (§ 296 Abs. 2 HGB) auf die Einbeziehung verzichtet werden konnte. Bei den Beteiligungen unter den Ziffern 5) bis 9) handelt es sich um mittelbare Beteiligungen, die von der Gesellschaft unter Ziffer 4) gehalten werden. Die Beteiligung unter Ziffer 17) übt die Komplementärfunktion zur Beteiligung unter Ziffer 18), und die Beteiligung unter Ziffer 27) übt die Komplementärfunktion zur Beteiligung unter Ziffer 26) aus. Die Beteiligungen unter den Ziffern 29) - 38) stellen Beteiligungen mit Kapitalanteilen unter 20 % dar.

Im Bilanzposten Treuhandvermögen sind ausschließlich Kredite ausgewiesen, die wir im eigenen Namen für fremde Rechnung halten.

Im Aktivposten Sachanlagen sind Grundstücke und Bauten, die wir im Rahmen eigener Tätigkeit nutzen, in Höhe von EUR 67.167.018 und Betriebs- und Geschäftsausstattungen in Höhe von EUR 10.237.082 enthalten.

Im Posten sonstige Vermögensgegenstände sind folgende wesentliche Einzelbeträge enthalten:

  31.12.2016
EUR
Forderungen an das Finanzamt 6.380.718
Ausstehende Provisionen 1.956.313
Ansprüche gegen Tochtergesellschaften 2.684.910

Im Posten sonstige Vermögensgegenstände sind folgende antizipative Beträge größeren Umfangs enthalten:

  31.12.2016
EUR
Ansprüche aus Rückdeckungsversicherungen 360.061

Im folgenden Posten sind Vermögensgegenstände, für die eine Nachrangklausel besteht, enthalten:

Posten Geschäftsjahr
EUR
Vorjahr
EUR
Forderungen an Kunden (A 4) 682.412 1.044.248

In den Vermögensgegenständen sind Fremdwährungsposten im Gegenwert von EUR 8.184.036 enthalten.

Die in der Bilanz ausgewiesenen Forderungen haben folgende Restlaufzeiten:

Restlaufzeiten bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis ein Jahr mehr als ein Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre
EUR EUR EUR EUR
Andere Forderungen an Kreditinstitute (A 3b)
(ohne Bausparguthaben)
0 8.300.000 0 0
Forderungen an Kunden
(A 4)
111.833.032 202.311.469 632.537.506 1.260.799.309

Anteilige Zinsen, die erst nach dem Bilanzstichtag fällig werden, wurden nicht nach den Restlaufzeiten gegliedert

Die in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten weisen folgende Restlaufzeiten auf:

Restlaufzeiten bis 3 Monate mehr als 3 Monate bis ein Jahr mehr als ein Jahr bis 5 Jahre mehr als 5 Jahre
EUR EUR EUR EUR
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist (P 1b) 10.178.503 26.072.873 141.786.628 201.845.453
Spareinlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten (P 2ab) 35.240.350 5.434.759 1.288.400 29.075
Andere Verbindlichkeiten gegenüber Kunden mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist (P 2bb) 87.593.553 7.052.892 33.471.886 3.027.946

Anteilige Zinsen, die erst nach dem Bilanzstichtag fällig werden, wurden nicht nach den Restlaufzeiten gegliedert.

In den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind EUR 349.960.162 Verbindlichkeiten gegenüber der genossenschaftlichen Zentralbank enthalten.

Im Bilanzposten Treuhandverbindlichkeiten sind ausschließlich Kredite ausgewiesen, die wir im eigenen Namen für fremde Rechnung halten.

Im Posten sonstige Verbindlichkeiten sind folgende wesentliche Einzelbeträge enthalten:

  31.12.2016
EUR
Verbindlichkeiten aus unbezahlten Rechnungen 1.840.752
Abführungsverpflichtungen aus einbehaltenen Steuern 1.436.635

Im passiven Rechnungsabgrenzungsposten sind Disagiobeträge, die bei der Ausreichung von Forderungen in Abzug gebracht wurden, im Gesamtbetrag von EUR 480.832 (Vorjahr EUR 527.960) enthalten.

Latente Steuern sind nicht bilanziert. Bei einer Gesamtdifferenzbetrachtung errechnet sich ein aktiver Überhang von latenten Steuern, der in Ausübung des Wahlrechts nach § 274 Abs. 1 Satz 2 HGB nicht angesetzt wurde. Für die Berechnung wurde ein Steuersatz von 30,60 % zugrunde gelegt.

Die passiven latenten Steuern beruhen auf der Differenz zwischen handelsrechtlichem und steuerrechtlichem Wertansatz bei Sachanlagen (wegen Sonderabschreibung gemäß § 6b EStG) und Aktien und anderen nicht verzinslichen Wertpapieren.

Dem stehen aktive latente Steuern aus der unterschiedlichen handelsrechtlichen und steuerlichen Bewertung folgender wesentlicher Posten gegenüber:

  • Kundenforderungen
  • festverzinsliche Wertpapiere
  • Verbindlichkeiten gegenüber dem Pensionssicherungsverein
  • diverse Rückstellungen (hier insbesondere Pensionsrückstellungen)

Für einen verbliebenen Verpflichtungsüberschuss aus der verlustfreien Bewertung der zinsbezogenen Finanzinstrumente des Bankbuchs, einschließlich der zur Steuerung des allgemeinen Zinsänderungsrisikos im Bankbuch (Aktiv/Passiv-Steuerung) abgeschlossenen Zinsderivate nach Maßgabe von IDW RS BFA 3, wird eine Drohverlustrückstellung gebildet, die unter den anderen Rückstellungen ausgewiesen wird. Nach dem Ergebnis der Berechnungen zum 31. Dezember 2016 war keine Rückstellung zu bilden.

In den nachstehenden Verbindlichkeiten sind folgende Beträge enthalten, die auch Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen oder Beteiligungsunternehmen sind:

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen Beteiligungsunternehmen
Geschäftsjahr
EUR
Vorjahr
EUR
Geschäftsjahr
EUR
Vorjahr
EUR
Verbindlichkeiten gegenüber Kunden (P 2) 14.699.123 10.249.126 3.618.957 196.459
Sonstige Verbindlichkeiten (P 5) 455.204 1.060.525 0 0

In den Schulden sind Fremdwährungsposten im Gegenwert von EUR 8.373.347 enthalten.

Die unter Passivposten 12a Gezeichnetes Kapital ausgewiesenen Geschäftsguthaben gliedern sich wie folgt:

Geschäftsguthaben 31.12.2016
EUR
a) der verbleibenden Mitglieder 20.342.571
b) der ausscheidenden Mitglieder 577.355
c) aus gekündigten Geschäftsanteilen 400

Die Kapital- und Ergebnisrücklagen (P 12b und c) haben sich wie folgt entwickelt:

Kapital- und Ergbnisrücklagen (P 12B und C) Kapitalrücklage Gesetzliche Rücklage Andere Ergebnisrücklagen
EUR EUR EUR
Stand 01.01.2016 373.118 41.590.000 133.820.000
Zugang aus Verschmelzung 0 4.475.000 16.237.979
Einstellungen 7.435    
– aus Bilanzgewinn des Vorjahrs   920.000 6.397.612
Stand 31.12.2016 380.553 46.985.000 156.455.591

Der aus der Neuregelung zur Bewertung von Altersversorgungsverpflichtungen nach § 253 Abs. 6 HGB ausschüttungsgesperrte Unterschiedsbetrag beträgt EUR 3.641.616.

Die ausschüttungsgesperrten Beträge aus der Neubewertung von Altersversorgungsverpflichtungen (§ 253 Abs. 6 HGB) und nach § 268 Abs. 8 HGB werden gemeinsam betrachtet. Danach ergibt sich, dass allen ausschüttungsgesperrten Beträgen frei verfügbare Rücklagen zuzüglich eines Gewinnvortrags in Höhe von EUR 165.550.675 gegenüberstehen.

Die im Posten 1b) und 2c) unter dem Bilanzstrich ausgewiesenen Verpflichtungen unterliegen den für alle Kreditverhältnisse geltenden Risikoidentifizierungs- und -steuerungsverfahren, die eine rechtzeitige Erkennung der Risiken gewährleisten.

Akute Risiken einer Inanspruchnahme aus den unter dem Bilanzstrich ausgewiesenen Haftungsverhältnissen sind durch Rückstellungen gedeckt. Die unter Posten 1b) und 2c) ausgewiesenen Verpflichtungen betreffen ausschließlich breit gestreute Bürgschafts- und Gewähr leistungsverträge für bzw. offene Kreditzusagen gegenüber Kunden.

Die Risiken wurden im Zuge einer Einzelbewertung der Bonität dieser Kunden beurteilt. Die ausgewiesenen Beträge unter 1b) zeigen nicht die zukünftig aus diesen Verträgen zu erwartenden tatsächlichen Zahlungsströme, da die überwiegende Anzahl der Eventualverbindlichkeiten nach unserer Einschätzung ohne Inanspruchnahme auslaufen wird.

Zum Bilanzstichtag bestanden noch nicht abgewickelte Stillhalterverpflichtungen aus Aktienoptionen und Aktienoptionsrechten des Nichthandelsbestands, die mit Kunden unter Abschluss von Gegengeschäften getätigt wurden.

In der nachfolgenden Tabelle sind die nicht zum beizulegenden Zeitwert bilanzierten Derivategeschäfte (Nichthandelsbestand), die am Bilanzstichtag noch nicht abgewickelt waren, zusammengefasst (§ 36 RechKredV bzw. § 285 Nr. 19 HGB). Neben der Gliederung nach Produktgruppen wird die Fälligkeitsstruktur auf Basis der Nominalbeträge dargestellt. Die Adressenrisiken sind als risikogewichtete Positionsbeträge entsprechend den aufsichtsrechtlichen Eigenmittelvorschriften angegeben.

Volumen der nicht zum beizulegenden Zeitwert bilanzierten Derivategeschäfte des Nichthandelsbestands:

Volumen im
Devivatgeschäft
Nominalbetrag Restlaufzeit Summe Adressenrisiko
≤ 1 Jahr 1-5 Jahre > 5 Jahre
TEUR TEUR TEUR TEUR TEUR
Aktien-/Indexbezogene Geschäfte börsengehandelte Produkte          
– Aktien-/Index-Optionen 422 0 0 422 25

Von den Verbindlichkeiten und Eventualverbindlichkeiten sind durch Übertragung von Vermögensgegenständen gesichert:

Passivposten Gesamtbetrag der als Sicherheit übertragenen Vermögenswerte
EUR
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten (P 1) 271.308.107
zurück