Zusammenschluss von Volksbank BraWo und Volksbank Peine

Die größte selbstständige Filialbank der Region entsteht: Wenn die jeweiligen Vertreterversammlungen im Juni zustimmen, werden die Volksbank BraWo und die Volksbank Peine in diesem Jahr fusionieren. Ein entsprechender Verschmelzungsvertrag ist inzwischen unterzeichnet, die technischen Vorbereitungen für den Zusammenschluss sind angelaufen. Im September, so der Plan, soll die Fusion umgesetzt sein.

Filialen bleiben erhalten

Fest steht bereits: Es werden weder Filialen geschlossen noch Stellen gestrichen. Im Gegenteil: Das stetige Wachstum der Bank wird dazu führen, dass die Anzahl der Auszubildenden im ersten Schritt deutlich erhöht wird, um den künftigen gesteigerten Personalbedarf auch aus eigener Kraft decken zu können.

Die Fusion wird auch das Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, United Kids Foundations, in den Landkreis Peine bringen. Jährlich etwa 100.000 Euro werden dort dafür sorgen, das Leid von Kindern in Armut zu lindern. Das Kindernetzwerk und die Volksbank BraWo Stiftung feierten 2015 ihr zehnjähriges Bestehen und freuten sich allein im Jubiläumsjahr über Spenden von 2,8 Millionen Euro, die im Rahmen der Initiative „1000 x 1000“ zusammenkamen. Die Bank selbst gab eine Zustiftung von 10 Millionen Euro, um die erfolgreiche Arbeit für Kinder und Jugendliche in unserer Region weiter zu sichern.

Nach der Fusion wird die neue Volksbank BraWo in den Geschäftsgebieten der Oberzentren Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie den Landkreisen Gifhorn und Peine aktiv sein. Den dann rund 150.000 Kunden werden im Geschäftsgebiet 48 Filialen zur Verfügung stehen. Die Bilanzsumme der beiden Volksbanken beträgt addiert bislang rund drei Milliarden Euro. Die Mitglieder der Volksbank Peine werden künftig, wie schon bisher bei der Volksbank BraWo üblich, eine Dividende von 10 Prozent auf ihre Geschäftsanteile erhalten. Den neuen Vorstand werden Jürgen Brinkmann (Vorsitzender), Gerhard Brunke, Michael Müller, Ralf Schierenböken und Mark Uhde bilden. Gerhard Brunke wird Anfang 2017 nach erfolgreichem Abschluss der Fusion in den Ruhestand wechseln.

Über 25 Tochtergesellschaften

Zur Volksbank BraWo-Unternehmensgruppe gehören mehr als 25 Tochtergesellschaften, darunter die Braunschweiger Privatbank, der unabhängige Versicherungsmakler Döhler Hosse Stelzer sowie mehrere Immobilien- Gesellschaften. Die Regionalbank zählt mit ihren Initiativen wie dem Bau des BraWoParks mit Bürohochhaus und Fachmarktzentrum am Braunschweiger Hauptbahnhof, der Revitalisierung der Innenstadtimmobilie Schlosscarree als BraWo Medicum oder den Plänen für das Lilienthalhaus am Braunschweiger Flughafen zu den kreativsten und erfolgreichsten Volksbanken Deutschlands.

 Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo (vorn links), und Gerhard Brunke, Vorstandssprecher der Volksbank Peine, unterzeichneten den Verschmelzungsvertrag. In der hinteren Reihe von links: Mark Uhde (Vorstand Volksbank BraWo), Horst Salzwedel (Aufsichtsratsvorsitzender Volksbank Peine), Ralf Schierenböken (Vorstand Volksbank Peine), Armin Kietzmann (Aufsichtsratsvorsitzender Volksbank BraWo) sowie Michael F. Müller (Vorstand Volksbank BraWo).

Zahlen und Fakten*

  Volksbank BraWO Volksbank Peine
Bilanzsumme:  2,38 Milliarden Euro 450,8 Millionen Euro
Jahresgewinn:  7,3 Millionen Euro 1,0 Millionen Euro
Gesamtkapitalquote:    13,2 Prozent 16,8 Prozent
Dividende: 10 Prozent 5,25 Prozent
Kunden: 116.400 33.600
Konten:  253.000 79.000

*Stand Ende 2014

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.