Weltspartag 2020: Wie Sie ihren Kindern den richtigen Umgang mit Geld näherbringen

Geld alleine macht bekanntlich nicht glücklich, aber es hilft ungemein, sein Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Darum ist es so wichtig, mit Kindern frühzeitig über den richtigen Umgang mit Geld zu sprechen. Ganz nach dem Sprichwort „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ hilft regelmäßiges Sparen dabei, Kinder mit dem Thema vertraut zu machen. Die Kinder sehen, wie sich ihr Geld vermehrt, und erkennen, warum es sich lohnt, regelmäßig etwas zurückzulegen. Anlässlich des Weltspartags am 30. Oktober haben wir für Sie ein paar einfache, aber nützliche Tipps, Ihren Kindern das Thema Sparen näher zu bringen.

Weltspartag Volksbank BraWoLinda und Lennox bringen am Weltspartag ihre Ersparnisse in die Geschäftsstelle der Volksbank BraWo am Berliner Platz.

1. Vorbild sein

„Wenn du genug sparst, dann kannst du dir später deine Wünsche erfüllen.“ Sätze wie diesen hören Kinder häufig von Erwachsenen, wenn es um den richtigen Umgang mit Geld geht. Der Lerneffekt ist dabei jedoch nicht besonders hoch. Kinder lernen viel durch Beobachtung und schauen sich einiges von den Großen ab. Wer seinen Kindern in finanziellen Dingen Sparsamkeit und Achtsamkeit vorlebt, hilft ihnen, später besser mit Geld umzugehen.

2. Konsequent bleiben

Mit dem eigenen Taschengeld lernen Kinder, hauszuhalten und auch zu sparen, da sie mit einem festen Betrag für eine Woche oder gar für einen Monat auskommen müssen. Es gibt natürlich viele Verlockungen, das Taschengeld gleich am Anfang komplett auszugeben. Wer schwach wird, spürt sehr schnell die Ebbe im Portemonnaie. An diesem Punkt ist es wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern darüber sprechen und möglichst konsequent bleiben. Wer immer wieder die Rechnung übernimmt, verbaut seinen Kindern die Chance zu lernen, mit Geld umzugehen.

3. Über Geld sprechen

„Über Geld spricht man nicht“, lautet ein altes Sprichwort. Allerdings ist das kein guter Ratschlag. Der Umgang mit Geld kann nur gelernt werden, wenn Eltern möglichst früh mit ihren Kindern darüber sprechen. Themen und Anlässe gibt es im täglichen Leben genug, von den unterschiedlichen Möglichkeiten zu sparen über den Einkauf im Supermarkt oder im Spielzeugladen bis zum Taschengeld. Eine offene und aktive Kommunikation zu den Themen Geld und Geldanlage hilft Kindern, bewusster damit umzugehen.

4. Freude am Sparen bewahren und Pläne machen

Sparen macht Groß und Klein natürlich nur Spaß, wenn sich unterm Strich der Wert vermehrt hat. Gerade in den zinsschwachen Zeiten sind allerdings die traditionellen Sparformen weniger attraktiv. Auch darüber können Eltern mit ihren Kindern reden.

Es gibt zeitgemäßere Formen des Sparens, etwa einen Fondssparplan: Sparer können hier mit kleinen regelmäßigen Beträgen ab 25 Euro im Monat einsteigen. Ein Fondssparplan ist ein Sparvertrag, der Sie schon mit kleinen, regelmäßigen Beträgen schneller an Ihre finanziellen Ziele bringt. Das bedeutet, dass Sie Ihr Geld nicht ruhen, sondern arbeiten lassen. Beim Sparen mit Fonds können Sie von den Entwicklungen der Finanzmärkte profitieren und sich auf diese Weise solide Ertragschancen sichern. Ein Vorteil, den ein früher Beginn mit sich bringt: Kinder haben noch viel Lebenszeit vor sich, um geduldig auch schwächere Marktzeiten abzuwarten und langfristig von steigenden Kursen zu profitieren.

Mehr zum Thema Fondssparpläne lesen Sie auch hier.

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' kostenlos per E-Mail erhalten!

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

BraWo Digital

Alle Online-Services der Volksbank BraWo

www.brawo-digital.de