Was die Pleite der Lehman Brothers mit der Braunschweiger Privatbank zu tun hat

Die Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers vor zehn Jahren hat eine globale Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöst, deren Nachwirkungen noch heute zu spüren sind. Auch die Gründung der Braunschweiger Privatbank im Jahr 2013 lässt sich darauf zurückführen. Sie ist der Gegenentwurf zu den Geldhäusern, die am schnellen Profit und an kurzfristigen Renditen ausgerichtet sind, und bietet Anlegern eine auf Werte und Nachhaltigkeit ausgerichtete Geldanlage.

Lehmann-Pleite drückt den DAX-KursDie Pleite der Lehman Brothers führte weltweit zur Kursverlusten an den Börsen. // fotolia: chaotic_photography

Fatale Kettenreaktion

Insolvenzen sind in der Wirtschaft an der Tagesordnung, doch Lehman Brothers war „too big too fail“. Es handelte sich um eine der größten Unternehmenspleiten der Wirtschaftsgeschichte, die zu einer Kettenreaktion führte. Der Kollaps zog den Dow Jones in die Tiefe und war der Auslöser für die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise. Diese hat nicht nur unzähligen Menschen den Job und ihre Ersparnisse gekostet, sondern in großen Teilen der Bevölkerung auch das Vertrauen in die Banken zerstört.

Die Nachwirkungen der Finanzkrise sind heute noch zu spüren. Das offensichtlichste sind die anhaltend historisch niedrigen Zinsen sowie ein starker Anstieg der Staatsverschuldung in den von der Krise geplagten Ländern. Auch die Risse in der Gesellschaft lassen sich zumindest teilweise darauf zurückführen. Denn während die verantwortlichen Manager kaum zur Rechenschaft gezogen wurden, zahlte die breite Bevölkerung die Zeche. Die Empörung darüber bereitete radikalen politischen Strömungen den Boden.

Braunschweiger Privatbank als Gegenentwurf

Eingangsbereich Braunschweiger PrivatbankVor der Finanzkrise haben viele Banken im Kampf um die schnelle Rendite fragwürdige Geschäfte getätigt, bei der substanzlose Anlagen getarnt, gehandelt und am Ende einer fragwürdigen Wertschöpfungskette rückstandslos geplatzt waren. Das war weder wirtschaftlich oder moralisch vertretbar. Doch dass in der Finanzwelt infolge der Lehman-Pleite ein grundsätzliches Umdenken stattgefunden hat, ist leider nicht der Fall. Die Branche fiel schnell in alte Muster zurück.

Vereinzelt hat sich doch etwas getan. Ein Positivbeispiel ist die Gründung der Braunschweiger Privatbank. „Wir sind der Gegenentwurf zu den Auswüchsen am Finanzmarkt. Unter dem Motto ‚Werte leben – Werte schaffen‘ richten wir unser Handeln an Werten aus und bieten den Kunden Transparenz, Sicherheit und Nachhaltigkeit. In unserer ‚Wertebank‘ kombinieren wir höchste Privatbank-Kompetenz mit der Werte- und Sicherheiten-Basis der genossenschaftlichen Volksbank-Welt“, erklärt Sascha Köckeritz, Leiter der Braunschweiger Privatbank.

Idealer Partner für Non-Profit-Organisationen

Dieser Ansatz kommt nicht nur bei Unternehmern und vermögenden Privatkunden an, sondern vor allem auch bei Stiftungen und Non-Profit-Organisationen (NPO). Da diese sich bei der Geldanlage in der Regel selbst strenge Regeln auferlegt haben, passt die Philosophie für sie optimal. Das gilt im Besonderen, da die Privatbank mit den genossenschaftlichen Wurzeln bereits zwei Mal von unabhängiger Stelle für ihre erstklassige Vermögensverwaltung für Stiftungen ausgezeichnet wurde.

„Wir spüren im Kontakt mit unseren Kunden, dass unsere Wertephilosophie dem Zeitgeist entspricht. Wir werden diesen Weg auch in Zukunft aus Überzeugung und mit größter Verlässlichkeit weiterverfolgen“, erklärt Köckeritz.

Das Risiko ist nicht gebannt

Eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Anlagephilosophie ist umso wichtiger, weil die Risiken noch nicht aus der Welt sind. Laut dem früheren EZB-Präsident Jean-Claude Trichet ist das weltweite Finanzsystem heute mindestens so verwundbar wie 2008. Das gilt vor allem dann, wenn US-Präsident Donald Trump die Regulierungserfolge seines Vorgängers tatsächlich rückgängig macht. Zusätzliches Problem: Bei einer erneuten Krise ist der Handlungsspielraum der EZB angesichts eines Zinsniveaus an der Null-Linie begrenzt. Der übliche Mechanismus, die Wirtschaft durch Senkung der Zinsen anzukurbeln, ist dann nicht mehr möglich.

„Wir können nicht in die Zukunft gucken, werden für unsere Kunden in Zeiten großer Veränderungen und Unsicherheiten an den Finanzmärkten aber weiterhin ein Lotse und verlässlicher Partner sein“, verspricht Köckeritz.

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' kostenlos per E-Mail erhalten!

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

walk4help am 26. Mai 2019 in Braunschweig

Engagieren Sie sich gemeinsam mit 10.000 Menschen gegen Kinderarmut in der Region Braunschweig / Wolfsburg.

Jetzt anmelden!