„Technische Fusion der Volksbanken Peine und BraWo erfolgreich abgeschlossen“

Vollbracht: Mit der technischen Verschmelzung ist eines der größten wirtschaftlichen Ereignisse des Jahres in unserer Region erfolgreich zum Abschluss gebracht worden – am 24. September 2016 wurden die Systeme der früheren Volksbank Peine auf die Technik der Volksbank BraWo umgestellt. Damit ist die Fusion zur neuen Volksbank BraWo vollständig umgesetzt.

Vorstandsreferent Martin Apel (links) und Michael Krupka, Leiter Steuerung, zeigen das Datum, auf das die Teams hingearbeitet hatten – der technische Zusammenschluss am 24. September 2016.

Nur wenige Stunden dauerte es, um unter anderem die Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker in den insgesamt 48 Geschäftsstellen zu synchronisieren. Pannen blieben erwartungsgemäß aus. Schließlich hatten sich die Experten beider Häuser monatelang auf den großen Tag vorbereitet.

„Wir freuen uns, dass der Zusammenschluss für unsere Kunden völlig geräuschlos vonstattengegangen ist. Gerade bei der aufwendigen Fusion zweier etablierter Banken, die jahrelang mit ihren jeweiligen Systemen gearbeitet haben, ist das nicht selbstverständlich. Eine tolle Leistung der beteiligten Teams“, betont Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo.

Ralf Schierenböken, aus Peine stammender Vorstand der Volksbank BraWo: „Das gesamte Unternehmen hat seine Hausaufgaben vorbildlich gemacht. Die reibungslose Fortsetzung des operativen Geschäfts während der gesamten Fusions-Phase belegt die hohe Kompetenz, mit der im gesamten BraWo-Land im Sinne unserer Kunden und Mitglieder gearbeitet wird.“ Die neue Volksbank BraWo umfasst die Direktionen Braunschweig, Gifhorn, Peine, Salzgitter und Wolfsburg. Mehr als 700 Mitarbeiter sind für über 150.000 Kunden da.

04. Dezember 2016 von Volksbank BraWo Kategorie: BraWo Inside

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.