Meisterwert Perspektive: Fondsentwicklung im Mai 2018

„Sell in May and go away“ – Oder vielleicht doch nicht?

Genau wie das Wetter zeigten sich auch die Aktienmärkte im Mai von ihrer besten Seite. Der DAX konnte über die 13.000-Punkte-Marke springen. Auch andere Märkte wie beispielsweise Rohstoffe konnten Gewinne verzeichnen. Saisonal gesehen steht uns nun die erfahrungsgemäß eher schlechtere Börsenjahreszeit bevor. In den Sommermonaten sind zumeist weniger Marktteilnehmer unterwegs; bei großen Kapitalsammelstellen werden die Börsenaktivitäten signifikant zurückgefahren.

Wir setzen mit dem „Meisterwert Perspektive“ auf eine mittel- bis langfristig ausgelegte Aktienstrategie. Dabei hilft uns unser Bewertungsmodell, genau die Aktien auszuwählen, mit denen wir auch in einem möglichen Sommerloch gut positioniert sind. Die aktuelle Marktsituation Nennenswerte Veränderungen hat es im Mai nicht gegeben. Die Berichtssaison ist weitestgehend abgeschlossen. Die Fundamentaldaten der Unternehmen sind weiterhin positiv. Geopolitischen Risiken werden von den Börsen aktuell wenig Beachtung geschenkt. Lediglich der Versuch Italiens, mit idiosynkratischen Forderungen an die EU heranzutreten, sorgte an den Rentenmärkten für ein Gewitter. Einige der Forderungen wurden bereits revidiert (Schuldenerlass von 250 Mrd. durch die EZB), andere (z. B. Senkung der Einkommenssteuer auf 15 – 20%) bleiben vorerst noch auf der Agenda. Wir behalten die weitere Entwicklung rund um die Bildung der neuen Regierung in Italien für Sie im Auge.

Weltweit ist in allen entwickelten Märkten ein positiver Konjunkturzyklus erkennbar, sicherlich weiterhin getrieben durch die disruptiven Kräfte und Dynamik der Digitalisierung in den Bereichen Elektrifizierung, künstlichen Intelligenz, Robotik und Automation.

Ein Blick in die Fondswerkstadt

Die Reallokation für den Monat Mai ist abgeschlossen. Insbesondere für die Ölwerte können wir ein erfreuliches Fazit ziehen. Das britisch-niederländische Ölunternehmen Royal Dutch Shell zahlte im Mai seine Quartalsdividende, die in unseren Fonds einfloss. Zum Ende des Allokationszeitraumes konnten wir Aktien mit einem attraktiven Kursgewinn für den Fonds zum Verkauf stellen, nachdem der Wert die Kriterien unseres strengen Bewertungskataloges nicht mehr erfüllte. Das gleiche gilt für das französische Ölunternehmen Total: Kursgewinne begleiteten den Ausstieg. Auch hier erfüllten die Kennzahlen – insbesondere die für Juni avisierte Dividende – nach dem steilen Anstieg der letzten Wochen nicht mehr unsere Anforderungen.

Neben diesen zwei Titeln wurden weitere sechs zum Verkauf empfohlen, darunter der britische Versorger National Grid und die dänische Reederei A. P. Möller-Maersk. Im neu aufgesetzten Portfolio befinden sich dafür nun Titel, die bislang noch nicht im „Meisterwert Perspektive“ vorhanden waren: die international agierende Drogeriekette Walgreens Boots Alliance, die amerikanische Fluggesellschaft Delta Airlines und das amerikanische Unternehmen Waste Management aus der Abfallwirtschaft. Mit dem Kreuzfahrtunternehmen Carnival, dem französischen Versorger ENGIE und der amerikanischen Altria Group kehren aber auch „alte Bekannte“ wieder in unsere definierten Bandbreiten und unseren Fonds zurück.

Bei aller Internationalität des Portfolios stammt ca. die Hälfte der allokierten Gesellschaften aus der Eurozone bzw. aus Europa – dominierend hier weiterhin Deutschland und Frankreich. Zwei Gesellschaften haben ihren Firmensitz in Japan, der Rest der Unternehmen in den USA. Unternehmen aus der Konsumgüterbranche stellen zusammen mit denen aus der Industrie- und Finanzbranche die größten Gruppen, das amerikanische Ölunternehmen Chevron ist derzeit das erfolgreichste Einzelunternehmen.

Weitere Informationen zum Fonds unter:
www.braunschweiger-meisterwert.de

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.