„LöwenSchule“ vermittelt Kindern Bewegung und Teamgeist

Basketball ist bei Kindern und Jugendlichen voll angesagt. Und über den Sport lassen sich auch Kinder erreichen, die sich sonst abschotten und in ihrer eigenen Welt leben. Ausgebildete Jugendtrainer und Profisportler finden Gehör, wo Lehrer und Eltern Schwierigkeiten haben durchzudringen. Das Projekt „LöwenSchule“ des Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig geht genau diesen Weg, um Kinder zu fördern.

Trainer Jan Erdtmann in der Diesterwegschule. Foto: Peter SierigkBild: Jan Erdmann, Projektleiter Jugend und Soziales bei den Basketball Löwen, trainiert mit den Kindern.

Unterstützung durch die Basketball Löwen Braunschweig

Seit 2007 besuchen Trainer und Profis des Klubs Schulen in der Region Braunschweig-Wolfsburg. Ein besonderes Angebot stellen die Nachmittags-AGs dar, die für Schülerinnen und Schüler von neun Jahren an möglich sind. Für die Kleinsten gibt es sogar eine Grundschulliga. Ermöglicht werden im Rahmen von United Kids Foundations aber auch einzelne Schulstunden mit Spielern und Coaches.

„Das Konzept mit Profis zum Anfassen zieht immer noch. Wenn Profis in die Schulen kommen, ist das immer ein besonders motivierendes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler“, sagt Jan Erdtmann, Projektleiter Jugend und Soziales bei den Basketball Löwen und Trainer in der Diesterwegschule.

Positive Entwicklung der Kinder wird gefördert

Neben der LöwenSchule gibt es weitere Angebote, die Bewegung, Teamgeist und Ernährungsbewusstsein verbessern sollen. Die Kinder und Jugendlichen werden nachhaltig in ihrer Entwicklung unterstützt, weil die Profis bei ihnen hohe Glaubwürdigkeit und eine große Vorbildfunktion haben. Im Vordergrund steht bei allen Angeboten der Spaß.

>> Weitere Infos zur LöwenSchule

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.