8. Internationaler Gospelkirchentag in Braunschweig

Ganz Braunschweig feiert gemeinsam mit 6.000 Sängerinnen und Sängern

Kirche bewegt was: Mit dem 8. Internationalen Gospelkirchentag kommt eine imposante Veranstaltung nach Braunschweig, die die ganze Stadt auf Anhieb in beste Laune versetzen wird. Vom 9. bis 11. September werden 165 Chöre mit 6.000 Sängerinnen und Sängern erwartet. Veranstalter sind die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig, die Propstei Braunschweig und die Stiftung Creative Kirche. 2002 gab es den ersten Gospelkirchentag in Essen. Seither findet er alle zwei Jahre statt.

Oberlandeskirchenrat Dr. Jörg Mayer (links) und Stefan Riecher, Direktor der Braunschweiger Privatbank, freuen sich auf den Internationalen Gospeltag in Braunschweig.

„Die Musik reißt alle Zuhörer mit. Man kann sich der positiven Ausstrahlung nicht entziehen. Wir werden es in Braunschweig erleben“, freut sich Oberlandeskirchenrat Dr. Jörg Mayer auf das Großereignis, das selbst das Landesturnfest (2008) und die Mannschafts-EM der Leichtathleten (2014) von den Dimensionen her in den Schatten stellen wird.

Es wird eine ganze Reihe von Momenten geben, die „unter die Haut gehen“, prophezeit Dr. Mayer für das geballte Programm. Braunschweig werde in ein Gospelfieber fallen. Da sind sich mit ihm alle einig, die einen der sieben vorherigen Gospelkirchentage erlebt haben. „Gospelmusik ist so populär, weil sie sehr nah dran ist an der aktuellen Popmusik. Sie besitzt eine hohe emotionale Überzeugungskraft, vermittelt ein fröhliches Lebensgefühl und bleibt dennoch geistige Musik“, schildert Michael Strauß, Pressesprecher der Landeskirche und selbst Musiker, den besonderen Charme der Gospelmusik.

Gospelmusik hat eine lange Tradition

Ursprünglich entstand die Gospelmusik aus den Gesängen der Sklaven auf den Baumwoll-Plantagen der USSüdstaaten. Sie machten sich mit den ermutigenden Liedern Hoffnung, ihre Unterdrückung eines Tages tatsächlich überwinden zu können. Gesungen wurde bei der Arbeit und auf langen Märschen. An Kirche war für sie noch nicht zu denken. Gospel heißt sinngemäß „eine gute Nachricht verbreiten“. Die christlich-afroamerikanische Stilrichtung wird heutzutage beeinflusst von Pop, Rhythm and Blues und Soul. Aufgrund der Entstehungsgeschichte unterstützt der Gospelkirchentag die Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“. Auf dem Markt „Gospel und Gerechtigkeit“ neben der Hauptbühne gibt es dazu Aktionen gegen Hunger und Armut sowie weiterführende Informationen. Konkret unterstützt der Gospelkirchentag ein Projekt von „Brot für die Welt“.

Gospelchöre haben sich auch in Deutschland in vielen Gemeinden neben den klassischen Kirchenchören etabliert. Gerade bei jungen Menschen kommt die Musik an. „Gospel ist eine Facette der Kirchenmusik. Sie steht aber nicht in Konkurrenz zu Bach, Mendelssohn oder Brahms“, meint Strauß und beugt möglicher Kritik aus den eigenen Reihen vor. Die Veranstaltung koste zwar 750.000 Euro, aber sie werde mit einer schwarzen Null enden. Unter anderen müssen die Chöre Teilnahmegebühr zahlen und es gibt einen breiten Unterstützerkreis. Dazu zählt auch die Braunschweiger Privatbank, die Private Banking Sparte der Volksbank BraWo. „Wir finden es großartig, dass so ein großes Event in unsere Region kommt. Deswegen unterstützen wir den Gospelkirchentag nicht nur finanziell, sondern auch auf anderen Wegen. Wir werden die Veranstaltung über unsere Bankkanäle in unseren Filialen bewerben, Empfänge ausrichten und auch Räume für Workshops zur Verfügung stellen“, erklärt Stefan Riecher, Direktor der Braunschweiger Privatbank, das Engagement.

Der Gospelkirchentag wird mit seinen Teilnehmern und Besuchern auch zu einem Wirtschaftsfaktor für die Hotellerie und Gastronomie Braunschweigs. Die Veranstalter haben darüber hinaus die „Bitte-ein-Bett“-Aktion gestartet, um Teilnehmer noch in Privatquartieren unterbringen zu können.

Braunschweig erwartet ein buntes Bühnenprogramm

Das Programm beginnt am Freitag mit der stimmungsvollen Eröffnungsfeier auf dem Schlossplatz (17 Uhr). Es folgt die Ökumenische Gospelnacht (ab 20.30 Uhr), bei der 100 Chöre in 25 Kirchen der ganzen Stadt auftreten. Am Samstag steht von 9.30 Uhr bis 12 Uhr der „Mass Choir“ in der Volkswagen Halle an, bei dem 5.000 Sängerinnen und Sänger einen Chor bilden. Nachmittags finden 50 Workshops statt, und es werden Chöre auf Open-Air-Bühnen in der Stadt auftreten. Am Abend geben internationale Topstars ein Galakonzert in der Volkswagen Halle (20 Uhr). Am Abschlusstag wird der Festivalgottesdienst erneut auf dem Schlossplatz gehalten (10 Uhr), und der gemeinsame Abschluss wird wieder mit einem „Mass Choir“ in der Volkswagen Halle gefeiert.

Beim Galakonzert werden unter anderem der sechsfache Grammy-Gewinner Israel Houghton & New Band (USA), Europas erfolgreichster Gospelchor Oslo Gospel Choir aus Norwegen und Cassandra Steen mit dem Chor der Nationen aus Deutschland auftreten.

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.