Geldanlage: Der richtige Mix ist der Schlüssel zum Erfolg

Michael Pannwitz, Bereichsleiter Individualkunden der Volksbank BraWo, nimmt sich ein Beispiel an Harry M. Markowitz. Der US-amerikanische Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften sagt: „Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen Chance und Absicherung unter einer Vielzahl von möglichen Entwicklungen bietet.“

Grafik: Union Investment

Sparer stecken angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase in der Zwickmühle. Aus dem Zins für Spareinlagen und der gegenzurechnenden Inflation ergibt sich aktuell eine negative Realverzinsung. Das bedeutet, dass der Vermögenswert kontinuierlich sinkt, so Michael Pannwitz, Bereichsleiter Individualkunden bei der Volksbank BraWo. Sparern kommt es eigentlich auf langfristigen Vermögenszuwachs an, doch bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro verliert ein Anleger zurzeit rund 150 Euro pro Jahr. „Anleger müssen ihr Verhalten ändern, strategische Vermögensaufteilung ist heute der Schlüssel zum finanziellen Erfolg“, fordert der erfahrene Banker.

Ein Verlust bei Geldanlagen kann vermieden werden

Aktuelle Marktteilnehmer sehen in Europa auf absehbare Zeit kein Ende der Niedrigzinsphase. Volkswirtschaftlich gebe es dafür in der Euro-Zone im Augenblick auch keinen Anlass, weiterhin bewegen sich Wirtschaftswachstum und Inflation in dem Rahmen, den die Europäische Zentralbank (EZB) als günstig für die Entwicklung Europas einstuft. Sie fühlt sich dadurch in ihrer lockeren Geldpolitik bestätigt. Kritiker würden häufig vergessen, dass zu Zinshochphasen eben auch die Inflation hoch gewesen und Realzuwächse überschaubar geblieben wären. Die Inflationsrate erreichte 1973 in der Bundesrepublik zum Beispiel die Sieben-Prozent-Marke. Aktuell rät Pannwitz Anlegern zu folgendem Handlungsrezept:

1. Umdenken: Die Idee, dass der Sparzins weiterhin zum Vermögensaufbau dient, ist überholt. Sparer müssen sich im Klaren sein, dass Nichtstun in der augenblicklichen Phase ein Fehler ist und Geld kostet.

2. Beratung suchen: Bei der Volksbank BraWo gibt es keine Pauschalaussagen zu Geldanlagen, sondern immer zuerst eine persönliche Betrachtung und dann eine individuelle Lösung.

3. Offen sein: Der Kunde erhält Lösungsvorschläge, die aufgrund seiner eigenen Risikobereitschaft erarbeitet werden. Dabei steht die Risikooptimierung durch Streuung von Anlageformen im Fokus.

Dividende ist der neue Zins

Michael Pannwitz weiß, dass Aktien bei deutschen Anlegern nur mäßig beliebt sind. Aktien oder Aktienfonds sind jedoch eine attraktive Möglichkeit zur Optimierung der Geldanlage. So hat sich beispielsweise der Deutsche Aktienindex (DAX) seit seiner Einführung im Jahr 1988 mit wenigen Ausnahmen sehr positiv entwickelt. Im Juni hat der DAX sogar sein Allzeit-Hoch erreicht.

In Deutschland sind allerdings nur sieben Prozent der Gesamtbevölkerung direkte Aktionäre. Zum Vergleich: In der Schweiz sind es rund 19 Prozent und in Japan über 27 Prozent. In den USA nutzt sogar mehr als jeder zweite Einwohner Aktien.

Aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase gilt unter Bankern sogar der Satz „Dividende ist der neue Zins“. Trotzdem gehen viele Kunden immer noch lieber auf Nummer sicher, weil sie Angst haben, bei einem Kursrutsch Geld zu verlieren“, so Pannwitz.

Individuelle Anlagestrategien sind der richtige Weg

Der Leiter des Bereichs Individualkunden der Volksbank BraWo empfiehlt daher, das Vermögen in verschiedene Anlageklassen wie Immobilien bzw. Sachwerte, Aktien, Anleihen und gegebenenfalls Rohstoffe zu investieren. Die persönlichen Anlagevorschläge für die Kunden können dabei defensiv oder offensiv zusammengestellt sein. Je höher das Risiko, desto besser auch die Renditechancen. „Unsere Kunden können sich sicher sein, dass wir nicht mit ihrem Geld spielen. Wir wollen als Volksbank BraWo schließlich ihr lebenslanger Begleiter in finanzieller Hinsicht sein. Es geht einerseits um Sicherheit und anderseits um die Gesamtrendite. Deswegen ist ein Mix für den Anleger der richtige Weg“, erklärt Pannwitz. „In den Geschäftsstellen der Volksbank BraWo geben wir eine individuelle und umfassende Beratung.“

Foto:Volksbank BraWo

 

"In jedem Fall wissen unsere Kunden, dass wir nicht mit ihrem Geld spielen. Wir wollen als Volksbank BraWo schließlich ihr lebenslanger Begleiter in finanzieller Hinsicht sein." - Michael Pannwitz, Leiter Individualkunden der Volksbank BraWo

Grafik: Union Investment

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.