„Facelift“ - C1 entwickelt sich in Richtung Premiumkino

Die Kinobranche ist mächtig in Bewegung geraten. Veränderungen machen auch vor dem cineastischen Aushängeschild C1 in Braunschweig nicht Halt. In den nächsten zwei Jahren werden dort alle acht Säle auf den neuesten Stand gebracht.

Anforderungen an Kinos haben sich geändert

Die Anforderungen an ein modernes, zeitgemäßes Kino haben sich seit der Eröffnung im Jahr 2000 stark verändert. Der Wunsch der Besucher geht in Richtung Premiumkino. Unter diesem Aspekt steht das „Facelift“ des C1. Eigentümer Hans-Joachim Flebbe will das Haus, ohne zu schließen, Abschnitt für Abschnitt für einen mittleren siebenstelligen Betrag veredeln.

Der frühere Vorstandsvorsitzende der börsennotierten CinemaxX AG, die bundesweit 40 Großkinos betrieb, machte sich 2008 selbstständig. Nach der Etablierung der sogenannten Multiplexkinos setzte er fortan erfolgreich auf mehr Bequemlichkeit und Service. In den Logen finden sich Ledersessel, es gibt deutlich mehr Beinfreiheit, die Bedienung kommt an den Platz und nimmt die Bestellung auf. Ziel dieser Verwandlung ist es, wieder breitere Interessengruppen ins Kino zu locken – Menschen, die vielleicht seit Jahren keinen Film mehr im Kino gesehen haben. Dieses Konzept funktioniert bereits in Flebbes Lichtspielhäusern in Berlin, Köln, München, Frankfurt und Hannover unter dem Label Astor Grand Cinema bestens.

C1 Eigentümer Hans-Joachim Flebbe

C1 eines der erfolgreichsten Kinos Deutschlands

„Das C1 in Braunschweig wird aber seinen Namen behalten. Er ist erfolgreich eingeführt“, sagt Flebbe. Dass aber der Umbau in großem Stil nötig ist, steht für ihn ebenso fest, denn das C1 hat regional und auch überregional einen exzellenten Ruf zu verteidigen. Mit jährlichen Besucherzahlen zwischen 600.000 und 700.000 zählt es zu den 25 erfolgreichsten Kinos in ganz Deutschland. „Es ist Zeit, den nächsten Schritt zu gehen und zu modernisieren, bevor die Attraktivität sinkt“, erklärt der erfolgreiche Kinomanager seine bevorstehende Großinvestition.

Gerade zum Haus in Braunschweig hat Hans-Joachim Flebbe eine besonders innige Beziehung. 2010 hatte er das ehemalige CinemaxX-Kino übernommen. Seither betreibt er es unter dem Namen C1 selbst. Die Immobilie befindet sich sogar im Familienbesitz. Eng ist mittlerweile auch die Beziehung zur Volksbank BraWo, die seinerzeit bei der Immobilienfinanzierung und auch jetzt beim Ausbau als Finanzpartner an Flebbes Seite ist. Der Kinomanager schätzt den direkten, unkomplizierten Draht zu den Entscheidern und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. So wird die zweijährige Umbauphase im C1 reibungslos ablaufen und das Kino vor allem zur Freude der Besucher dauerhaft zur deutschen Spitzenklasse gehören.

 >> Zur Webseite vom C1

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.