EDEKA-Markt im BraWoPark seit einem Jahr eröffnet

Vor einem Jahr wurde der EDEKA-Markt im BraWoPark eröffnet. 6.500 Quadratmeter Verkaufsfläche, bis zu 6.000 Kunden am Tag, 160 Mitarbeiter – darunter viele qualifizierte Experten für die einzelnen Lebensmittelbereiche: Wer Marktleiter Axel Winkler nach den ruhigen Momenten in seinem Job fragt, spricht mit dem Falschen.

Aber, so die Bilanz des erfahrenen Kaufmanns nach einem Jahr: „Das war die beste Eröffnung, die ich je miterleben durfte.“ Hauptanteil daran, na klar, haben die Kunden. Aber stolz macht ihn auch sein Team, das vor Ideen und Initiative förmlich übersprudelt: Da wird liebevoll dekoriert, werden Wein- und Käseseminare für die Kunden angeboten oder Kooperationen mit Kindergärten – Thema gesunde Ernährung – gepflegt.

Chef hochzufrieden mit seinen Mitarbeitern

„Die Kollegen machen das alles von sich aus, das ist schon toll“, betont Winkler, der bewusst eine sehr junge Mannschaft zusammengestellt hat: „Wer sollte sonst die Impulse setzen? Ich bin immer gern mit dabei. Aber was die Kollegen an Ideen entwickeln, ist schon stark.“ In das Lob schließt er ausdrücklich die Auszubildenden mit ein: Fünf junge Kollegen aus seinem Markt setzten sich im EDEKA-internen Azubi-Projekt gegen 1.000 Mitbewerber zum Thema „Street Food“ durch.

Thema Stimmung im Team: „Zu unserem Mitarbeiterfest mitten in der Urlaubszeit sind 80 Prozent der Kollegen gekommen. Das spricht schon für sich.“ Kontinuität, Spielraum für Fortbildung und Kreativität: Die Mannschaft kann sich entfalten und entwickeln. Winkler: „Alle unsere Führungskräfte stammen aus den eigenen Reihen und sind bereits in gleicher Funktion tätig.“ Dem Erfolg geschuldet wird die Zahl der Mitarbeiter weiter aufgestockt: „Wir sind sehr zufrieden und haben das Gefühl, dass wir hier sehr gut angekommen sind.“

Beste Kontakte zur Nachbarschaft

Da wäre zum Beispiel die Seniorin aus der Nachbarschaft, die regelmäßig frischen Kuchen für die Mitarbeiter bringt. Oder die guten Kontakte zu regionalen Bauern, die auch mal für ein Hoffest mit dem ganzen Team besucht werden: „Wenn alles klappt, werden wir nächstes Jahr eigenes Feld bei einem Anbieter in der Region haben, auf dem nur Sachen für EDEKA im BraWoPark angebaut werden“, stellt Winkler schon das nächste Projekt vor – und hat bereits die nächsten Ideen: Ein Kindergarten könnte dort erleben, wie Gemüse angebaut wird und wächst.

Die eigenen Auszubildenden könnten dann in der Erntezeit aktiv werden. Alles Themen für die Montagsrunde: „Dann werfen wir unsere Ideen in den Raum und schauen, was wir alles machen können.“ An Kreativität besteht kein Mangel: Jetzt sind die Azubis bereits wieder am nächsten Projekt und machen sich für die Tierschutzorganisation WWF stark.

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.