BraWo-Gemeinwohl-Preis 2018: Studenten mit "emotionaler Intelligenz" geehrt

Dana Kando und Johannes Heidermann von der WelfenAkademie Braunschweig sind für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem "BraWo-Gemeinwohl-Preis 2018" ausgezeichnet worden. Neben einer Skulptur und einer Urkunde erhalten die beiden Gewinner ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Der Preis wurde 2017 von der Volksbank BraWo, dem EngagamenetZentrum und der WelfenAkademie ins Leben gerufen. In diesem Jahr wurde der Preis zum zweiten Mal verliehen. 

BraWo-Gemeinwohlpreis 2018Martina Krüger (l.) und Dr. Jens Bölscher übergeben den BraWo-Gemeinwohlpreis 2018 an Dana Kando.

Warum engagieren sich Menschen ehrenamtlich? Warum verwenden sie einen Teil ihrer Freizeit darauf, freiwillig zum Wohl der Gemeinschaft beizutragen? Martina Krüger, Geschäftsführerin des EngagementZentrums, bezeichnet es als "soziale Intelligenz", die diesen Menschen innewohnt und antreibt. Am 21. September übergab sie gemeinsam mit Dr. Jens Bölscher (Geschäftsführer der WelfenAkademie) den Preis an Dana Kando und Johannes Heidermann, der persönlich nicht anwesend sein konnte, aber eine Videobotschaft vorbereitet hatte.

Vorbildliches Engagement

Dana Kando engagiert sich seit mehreren Jahren als Schatzmeisterin im Leo-Club Braunschweig, dessen Hauptziel es ist, verschiedene „Activities“ zu organisieren, um Spenden für einen bestimmten gemeinnützigen Zweck zu sammeln.

Johannes Heidermann ist zum einen als Gruppenführer und Jugendbetreuer in der Freiwilligen Feuerwehr Didderse aktiv, zum anderen in verschiedenen politischen Funktionen bei der SPD Didderse-Adenbüttel.

BraWo-Gemeinwohlpreis 2018Gewinner Johannes Heidermann war auf der Preisverleihung per Videobotschaft zu sehen.

Menschen mit sozialer Intelligenz

Martina Krüger betonte wie schwer der dreiköpfigen Jury in diesem Jahr aufgrund der zahlreichen, bemerkenswerten Bewerbungen ihre Entscheidung gefallen sei. Über 20 Studierende aller Jahrgänge hatten sich für den Preis beworben. Sie dankte im Namen der Jury allen ehrenamtlich Engagierten und ganz besonders den beiden Preisträgern: „Warum engagieren sich Menschen als Gruppenführer der Freiwilligen Feuerwehr, unterrichten in Gesangsvereinen, organisieren Weihnachtsaktionen, gründen Vereine oder übernehmen deren Vorsitz? Was treibt diese Menschen an? Ich persönlich glaube, dass wir über ganz besondere Menschen sprechen – Menschen mit einer besonderen Gabe – einer ausgeprägten ‚emotionalen‘ oder auch ‚sozialen Intelligenz‘, die die Fähigkeit besitzen, eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen, zu verstehen und zu beeinflussen. Eine Fähigkeit, die zum Erfolg im Leben und im Beruf beiträgt.“

„Zahlreiche Wege zum Gemeinwohl beizutragen“

Matthias Marx, Mitarbeiter des EngagementZentrums, beleuchtete in seiner Rede, was das Gemeinwohl eigentlich ist, warum es notwendig das Gemeinwohl zu fördern und wie jede und jeder Einzelne einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten kann.

„Das Gemeinwohl zu fördern ist eine gesamtgesellschaftliche, intersektorale Aufgabe. Die Epochen, als der Staat als Garant für das Gemeinwohl betrachtet wurde, sind längst vorbei. Und letztendlich profitieren wir alle von dem, was wir als Gemeinwohl bezeichnen. Dabei gibt es zahlreiche Wege zum Gemeinwohl beizutragen: durch die Gründung eines gemeinnützigen Vereins oder einer Stiftung, durch das Sammeln von Spenden, durch ehrenamtliches Engagement, durch das Sponsoring von gemeinnützigen Organisationen und Projekten durch Unternehmen. Bei all diesen Formen unterstützen wir Sie als EngagementZentrum,“ so Marx.


Ende Oktober startet für die Studierenden der WelfenAkademie die nächste Bewerbungsphase, dann für den BraWo-Gemeinwohl-Preis 2019.

>> Weitere Informationen zum BraWo-Gemeinwohl-Preis gbit es unter:
www.engagementzentrum.de/brawo-gemeinwohl-preis

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' kostenlos per E-Mail erhalten!

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.