Das Erfolgsrezept an der Börse: Geduld

In den letzten beiden Monaten zeigten sich die Aktienmärkte überwiegend freundlich. Rekord hier, Rekord da. Ich las von einem der besten Jahresstarts seit 1991, andernorts sogar seit 1975. Was dabei verschwiegen wird: Die haben wir aber mit heftigen Kursrückgängen im 4. Quartal 2018 „bezahlt“. Ein guter Teil der erlittenen Rückgänge wurde mittlerweile wieder aufgeholt, manchmal sogar überholt. Die Erkenntnis: Geduld zahlt sich an der Börse aus.

An der Börse zahlt sich Geduld fast immer aus

Das Börsenjahr ist relativ

Das Börsenjahr 2018 war nicht für jeden schlecht, wenn man es sich zurechtlegen kann, wie man mag. Ich sprach mit einem Bekannten in dessen Familie das Börsenjahr am Geburtstag des jeweiligen Familienmitgliedes endet. Weil die Schwester meines Bekannten Anfang September Geburtstag hatte, konnte sie "ihr Börsenjahr" noch einigermaßen abschließen. Er jedoch, mit seinem Geburtstag am Nikolaustag, hatte da deutlich das Nachsehen, ähnlich der Investoren, für die das Jahresende das Maß der Dinge darstellt.

Aussitzen statt hektisch werden

Die hektischen Bewegungen der letzten Monate zeigen die Vorzüge einer robusten, langfristig orientierten Anlagestrategie. Es kann also durchaus erfolgreich sein, nicht mit der Herde zu agieren. Die Fakten gaben demjenigen Recht, der an seinen Investitionen festhielt. Und das Festhalten hatte einen guten Grund. Die weltweiten Unternehmensgewinne stiegen um über 15 % während der MSCI World Index um fast 10 % nachgab. Die Diskrepanz war einfach zu groß als dass sie sich damit erklären ließe, dass die Börse die Zukunft bezahlt und nicht die Vergangenheit.

Die Unsicherheit bleibt mit Sicherheit

Ein Gewinnwachstum wie in 2018 ist für dieses Jahr zwar nicht zu erwarten, aber immerhin ein solides Wachstum. Für die anstehenden Monate und Quartale lässt sich nur eins konstatieren: Die Unsicherheit wird mit Sicherheit nicht weichen. Die Risiken vom Fortgang des Brexit, dem unberechenbaren Präsidenten in den USA, der italienischen Europapolitik und den bevorstehenden Europawahlen, um nur einige zu nennen, sind vielfältig und bergen substanzielle Risiken. Während die einen von einer ungleichmäßigen Erholung des Wirtschaftswachstums sprechen, sehen andere weiterhin eine robuste Wirtschaftsentwicklung.

„Breit gestreut - noch nie gereut“

„Breit gestreut - noch nie gereut“, Diese Strategie hat letztes Jahr nicht gefruchtet, sollte sich aber 2019 als nützlich erweisen. Auch wenn am Rentenmarkt längst keine risikolosen Zinsen mehr zu verdienen sind, so spricht doch vieles für solide und dividendenstarke Aktien. Im ersten Halbjahr 2019 werden deutsche Unternehmen einen neuen Dividendenrekord aufstellen und die höchste jemals ausgeschüttete Dividendensumme an die Anteilseigner verteilen. Daneben gibt es weitere spannende und Ertrag versprechende Anlageformen, zu denen wir Ihnen gern Hinweise geben. Als Stichworte mögen Mikrokredite, Infrastruktur- und Nachranganleihen in breiter Streuung dienen.

Als wichtigste Zutat in Ihrem Anlagerezept 2019 und auch in den Folgejahren wird aber immer wieder die Geduld zu nennen sein. Die wohlschmeckendsten Zutaten werden hoffentlich die Dividenden und Kursgewinne. Guten Appetit.

Über den Autor
Thomas Heinisch ist Portfolioberater bei der Braunschweiger Privatbank. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Bankbusiness, Schwerpunkt Wertpapiergeschäft und im Private Banking Bereich. Zudem ist er Vorstandsmitglied der Stiftung Braunschweiger Bürgerpreis.

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' kostenlos per E-Mail erhalten!

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

walk4help am 26. Mai 2019 in Braunschweig

Engagieren Sie sich gemeinsam mit 10.000 Menschen gegen Kinderarmut in der Region Braunschweig / Wolfsburg.

Jetzt unterstützen!