Alte Eintracht-Recken sorgten für Gänsehautatmosphäre

Am 34. Spieltag der Eintracht Braunschweig stand es fest: Das Duell um den Einzug in die 1. Bundesliga würde gegen den VfL Wolfsburg ausgetragen werden müssen. Somit war eine Situation eingetreten, die nicht ungünstiger hätte sein können. Doch trotz dieser ernüchternden Nachricht war die Stimmung im Eintracht-Stadion ungebrochen gut - schließlich gab es Grund zum Feiern. Es sind bereits 50 Jahre vergangen, seit der BSTV Deutscher Meister. Ein guter Grund für die Fans, ihre Fußball-Helden gebührend zu ehren.

Foto: Susanne HübnerAchim Bäse, Kapitän von Eintracht Braunschweigs Meistermannschaft 1967, reckt vor dem letzten Saisonspiel noch einmal die Meisterschale in die Höhe. Mit dabei seine ehemaligen Mitspieler (v.l.) Walter Schmidt, Horst Wolter, Wolf-Rüdiger Krause, Wolfgang Brase, Gerhard Schrader und Klaus Gerwien. Fotos (3): Susanne Hübner.

Eintracht Braunschweig und der VfL Wolfsburg, die beiden Fußball-Aushängeschilder der Region, werden jeweils von der Volksbank BraWo unterstützt. Ausgerechnet als die Bank am letzten Spieltag der 2. Bundesliga beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC „Sponsor des Tages“ war, wurde das direkte Duell der beiden in der Relegation zur 1. Bundesliga besiegelt.

Es war eine Situation eingetreten, die sich niemand gewünscht hatte. Lieber wäre es der Volksbank BraWo gewesen, beide Klubs in der Eliteliga mit viel Enthusiasmus zu begleiten. Daraus wurde nichts, es konnte nur einen geben. Bekanntlich setzte sich der VfL Wolfsburg durch. Die Bank wird an der Seite beider Klubs bleiben und die Daumen drücken für die nächste Saison. De Hoffnung auf ein baldiges gemeinsames Spiel in der 1. Bundesliga lebt weiter.

3.500 Euro Torprämie für United Kids Foundations

Trotz des bevorstehenden Duells der beiden Nachbarn herrschte am 34. Spieltag im Eintracht-Stadion beste Laune. Schließlich wurde die 50. Wiederkehr der Deutschen Meisterschaft gefeiert. Der damalige Mannschaftskapitän Achim Bäse reckte unter dem respektvollen Beifall der Zuschauer im ausverkauften Rund noch einmal die Meisterschale in die Höhe. Die Fans huldigten dem Team mit einer sehenswerten Choreografie, die die Spieler von damals darstellte. Gänsehautatmosphäre!

Beeindruckende Choreographie der BTSV-Fans zum 50. Jahrestag der Meisterschaft. Foto: Lukas große Klönne

Der Volksbank BraWo Zeppelin drehte fröhlich seine Runden. Besonders schön anzusehen vor der Nordkurve mit dem Slogan „Einmal Löwe. Immer Löwe“. Vor der Haupttribüne warben die Friends vor Life für ihren Spendenlauf nach Essen, den sie mittlerweile erfolgreich bewältigt haben. Und dazu gab es noch einmal 200 Euro zusätzlich für United Kids Foundations. Seit der Saison 2009 spendet die Volksbank BraWo für jeden Löwen-Treffer 100 Euro. Insgesamt kam in der gerade beendeten Saison der stolze Betrag von 3.500 Euro zusammen. Die Hoffnung, dass es in der nächsten Saison noch mehr werden, ist in doppeldeutigem Sinn da.

Foto: Susanne HübnerDer Volksbank BraWo-Zeppelin drehte vor dem Spiel und in der Halbzeitpause seine Runden durchs Eintracht-Stadion.

Foto: Susanne Hübner Michael Kumpe (rechts) von den Friends for Life warb auf dem Stand der Volksbank BraWo für den Spendenlauf nach Essen.

Nichts mehr verpassen

Anmelden und als Erster alle neuen Beiträge aus unserem Online-Magazin 'BraWo aktuell' per E-Mail erhalten!

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.